Schuttertal Klänge verzaubern das Publikum

Das Adventskonzert des MV Schweighausen wurde vom Publikum auch in diesem Jahr hervorragend angenommen. Foto: Kiryakova

Schweighausen- Alljährlich am ersten Samstag im Advent veranstaltet der Musikverein Schweighausen sein Jahreskonzert. Traditionell ist bei dem musikalischen Höhepunkt ein Gastverein eingeladen.

Erfreut zeigte sich Marcel Itzek als Hausherr und Vorsitzender des Musikvereins Schweighausen, die Musikkapelle aus Kappel am Rhein als Konzertpartner begrüßen zu dürfen. Wenngleich ein paar Plätze in der Bergdorfhalle frei geblieben waren, konnte sich das musikinteressierte Publikum eines kurzweiligen und abwechslungsreichen Konzertes beider Kapellen erfreuen.

Gleich mit dem ersten Musikstück "Jesus Christ Superstar" hatten die Gastmusiker unter der Leitung von Musikdirektor Josef Loosmann das Publikum verzaubert. Dafür mitverantwortlich war die Sängerin Katharina Eckel. Durch ihre Einsätze waren die Zuhörer in die Gefühlswelt der biblischen Leidensgeschichte entführt.

Ungewohnte Klänge, erzeugt durch Trommeln und seltene Instrumente, Hintergrundgesänge und mehr, brachten die dramatische Geschichte eines Vulkanausbruchs von "Mazama" dem Publikum nahe.

Bei der folgenden Darbietung, "Colors of the wind", kam die Sängerin Katharina Eckel mit ihrer brillanten Stimme erneut zum Einsatz und bekam Riesen-Applaus. Bei dem Stück "Celtic Flutes" von Kurt Gäble begeisterten die Solisten Katharina Eckel und Heinrich Waldmann auf ihren zauberhaften Flöten. Sieben Trompeter entführten bei "Dreaming Trumpets", arrangiert von Christoph Walter, in eine humorvolle Phantasiewelt.

Wohl als Werbegag verpackt, fiel das im Abendprogramm angekündigte Stück "Aladdin auf dem fliegenden Teppich" aus. Es soll am kommenden Wochenende beim Konzert in Kappel uraufgeführt werden. Moderator Heinrich Waldmann wusste diese versteckte Eigenwerbung amüsant zu verpacken und dafür den "Zigeunerbaron" anzukündigen: "Ganz nach dem Motto vom Black Friday, man muss sich nach dem Angebot richten."

Als Zugabe brachte die Musikkapelle Kappel ein flottes Klarinetten-Solo der Wieber-Brüder Benno und Hans-Jürgen als krönenden Abschluss ihres Konzertbeitrages mit.

Verein präsentiert sich in Bestbesetzung

Nach kurzer Umbaupause, diese wurde auch von den Schweighausener Jungmusikern für den Losverkauf genutzt, platzierte sich die gastgebende Musikkapelle auf der Bühne der Bergdorfhalle. Unter der musikalischen Leitung von Simon Schmider präsentierten sich die Musiker in Bestbesetzung nach intensiver Vorbereitung, so Vorsitzender Marcel Itzek einleitend. Die ehemalige Musikerin Carolin Winterer übernahm die Moderation und verpackte die dargebotenen Musikstücke charmant in Worte.

Mit dem Konzertwerk "Festivus Fanfare", arrangiert von Martin Scharnagl, waren gleich alle musikalischen Register gefordert. Beim Musikstück "Silva Nigra" – aus dem Lateinischen übersetzt etwa "Schwarzwald" – handelte es sich um eine Auftragskomposition der Trachtenkapelle St. Märgen, die von Markus Götz perfekt in eine Hommage an die Heimat umgesetzt wurde.

Bravourös meisterte Marie-Luise Stöhr als Solistin auf der Querflöte ihre Einsätze bei "Sketches for Flute" von André Waignein. Das Blasorchester hielt sich zurück, die Solistin beherrschte Technik, Tonumfang und Charakter des Stückes perfekt und erntete verdienten Applaus.

Timo Dellweg komponierte und arrangierte zahlreiche Polkas, Walzer und Märsche. Der Schweighausener Dirigent Simon Schmider wählte aus dessen vielfältigem Angebot den Marsch "Kaiserin Sissi" für das Adventskonzert. Der Moderatorin blieb nur noch, dem Publikum viel Spaß und gute Unterhaltung zu wünschen.

Weiter ging es mit Klängen aus der Filmwelt mit der Liebesgeschichte "Die Schöne und das Biest" – oder nach Arrangeur Calvon Custer "Beauty and the Beast" tituliert. Eie fantastische Musik aus dem Walt-Disney-Klassiker, die von den Schweighausener Musikern hervorragend interpretiert wurde.

Mit "Walking on Sunshine", temperamentvoll in Szene gesetzt, war der Konzertpart der Gastgeber auch schon offiziell vorüber. Anhaltender Applaus forderte als Zugabe das Musikstück "Zeitlos" – passend und total zeitlos für ein Adventskonzert.

  • Bewertung
    0