Schuttertal Kinder singen: "Ferienzeit, das ist die beste Zeit"

Die Kinder der Grundschule Schuttertal führten ein turbulentes Märchen auf. Foto: Axel Dach

Schuttertal. Die Grundschule Schuttertal hat die Abschlussfeiern an den Schulstandorten Schweighausen, Dörlinbach und Schuttertal gefeiert. Alle Klassen hatten ein abwechslungsreiches Festprogramm vorbereitet. Insgesamt 39 Schüler wurden von Schulleiterin Susanne Junker verabschiedet.

Mit großer Begeisterung führten die 19 Viertklässler der Grundschule Dörlinbach das Märchenstück "Der verhexte Märchenkessel" auf. Los geht es in der Zauberkammer des großen Hexenmeisters, der sehr besorgt ist, muss er doch zum Treffen der Hexenmeister fliegen und seine unzuverlässige Hexenschülerin allein lassen. Diese rührt verbotenerweise im Märchenkessel – und mit einem riesigen Krach, hervorgerufen durch das Getrampel der restlichen Grundschüler, entsteht ein großes Durcheinander im Märchenland. So wartet die verzweifelte Großmutter aus dem Märchen "Rotkäppchen" vergeblich auf den bösen Wolf; von den sieben Zwergen sind nur noch drei übrig –­ und Gretel kann weder das Hexenhaus noch Hänsel finden. Erst nach vielen Verwicklungen und mit Hilfe des zurückgekehrten Hexenmeisters gelingt es, wieder Ordnung ins Märchenland zu bringen.

Am Ende der Vorstellung bekamen die Schüler viel Applaus; auch die von Klasse eins bis drei selbstgebastelten Kulissen wurden lobend erwähnt.

Kinder schauspielern, singen und musizieren

Die Flötengruppen unter der Leitung von Jutta Bernhard begeisterten ebenso wie Grundschüler Friedrich Kiefer am Cello, begleitet von seiner Mutter Wiltrud am Keyboard, mit "Fluch der Karibik". Auch der Schulchor zeigte sein Können –­ das Lied "Ferienzeit, das ist die beste Zeit" sangen die Schüler lautstark, außerdem "Heute ist ein Fest, wir wünschen viel Spaß".

Auch an den beiden anderen Schulstandorten wurde Theater gespielt. Die Märchenstücke "Wie der Frühling zu den Riesen kam" (Schweighausen) und "Max und die Zaubertrommel" (Schuttertal) begeisterten die Familienangehörigen der Grundschüler.

Schulleiterin Susanne Junker dankte allen für die Aufführungen. Es sei "unglaublich, aber wahr", dass die Viertklässler nun von der Schule gehen. Die vier Jahre seien wie im Flug vergangen. Junker ermutigte ihre Schüler, in den neuen Schulen auf andere zuzugehen, um so neue Freunde und neue Wege zu finden. Eine gute Schule sei ein Ort, an dem Lernen über Beziehungen laufe, so Junker. Gute Beziehungen könnten letztlich nur gelingen, wenn man respektvoll miteinander umgehe. Sie zitierte Lernforscher Gerald Hüther mit den Worten: "Kinder brauchen Gemeinschaften, in denen sie sich geborgen fühlen, Aufgaben, an denen sie wachsen und Vorbilder, an denen sie sich orientieren können."

Im Ortsteil Schuttertal wurden zwölf Viertklässler verabschiedet, in Schweighausen acht. Dankesworte gingen auch an Bürgermeister Carsten Gabbert, stellvertretend für die Gemeinde, Elternbeiräte, Förderverein, Kollegium und Eltern sowie an die Schuttertäler Vereine, die jedes Jahr Geld spenden, damit die Viertklässler als Abschiedsgeschenk ein Buch erhalten. Nach dem Festprogramm bewirteten jeweils die Eltern.

INFO

Grundschule Schuttertal

Die Grundschule Schuttertal besteht aus einer Stammschule im Ortsteil Schuttertal und zwei Außenstellen in Schweighausen und Dörlinbach. Die zunächst eigenständigen Grundschulen der Ortsteile waren 2005 organisatorisch zusammengeführt worden. Alle Klassen werden in drei kleinen, familiären Schulhäusern jahrgangsübergreifend unterrichtet. Eine ansprechende Lernumgebung sowie ein wertschätzendes Miteinander kennzeichnen das Profil der Grundschule Schuttertal. Insbesondere verfügt die Schule über ein differenziertes Konzept zur individueller Förderung. Die Grundsätze sind: Vielfalt und Gemeinsamkeit, Freiheit und Bindung sowie gebundene und offene Lernphasen. Rektorin ist Susanne Junker.

  • Bewertung
    0