Schuttertal Jetzt auch Haltestelle in Seelbach

Auf die neue Haltestelle in Seelbach weist nur das Mitfahrbänkle-Schild hin. Foto: Kiryakova Foto: Lahrer Zeitung

Die Gemeinde Schuttertal hat nun auch in Seelbach eine Haltestelle für das Mitfahrbänkle eingerichtet. Diese befindet sich direkt an der Bäckerei Heitzmann. Die Gemeinde kooperiert dafür mit dem Hauseigentümer.

Seelbach/Schuttertal. Nur das von den anderen Haltestellen bekannte Schild mit dem Logo des Projekts verweist an dem Gebäude in der Hauptstraße 11 darauf, dass dort registrierte Fahrer halten können, um Interessierte weiter ins Tal mitzunehmen. Die bunte Mitfahrbank sucht man vergebens.

Dies ist ein Kompromiss, wie im Bürgermeister Carsten Gabbert auf Nachfrage sagt. "Wir haben vier Angebote in Seelbach gehabt, alles an privaten Standorten." Bei einem anderen Standort hätte es die Möglichkeit gegeben, auch eine Bank aufzustellen. "Doch der zentrale Ort hat dann den Ausschlag für den aktuellen Standort gegeben. Uns war die Nähe zur Schule sehr wichtig." Gabbert ist sehr dankbar, dass es funktioniert hat. Die Seelbacher Verwaltung wurde mit einem Brief über die Maßnahme in Kenntnis gesetzt.

Seelbach sieht Nutzen für beide Gemeinden

Dies bestätigt die Gemeinde Seelbach auf Nachfrage. Gemeinderat und Rathaus hatten sich dagegen ausgesprochen, an dem Projekt teilzunehmen und die Erlaubnis zu geben, Mitfahrbänke auf ihrem Grund aufzustellen. Gründe dafür waren vor allem Sicherheitsbedenken. Wie Hauptamtsleiter Siegfried Kohlmann im Namen von Bürgermeister Thomas Schäfer mitteilt, sei es das gute Recht der Gemeinde Schuttertal, das Konzept mit Hilfe von Privatinitiativen umzusetzen. Letztlich helfe dies beiden Seiten. "Zum einen ist die Gemeinde Seelbach derzeit nicht gezwungen, gegen die eigenen Bedenken zu handeln und faktisch für eine Art des ›Trampens‹, mit den damit verbundenen potenziellen Gefahren, zu werben und Infrastruktur dafür zu schaffen." Zum anderen könne Schuttertal das Konzept umsetzen und Einwohner, die dies wollen, können in allen Orten die Infrastruktur nutzen. "Seelbach ist nicht per se gegen das Konzept des Mitfahrbänkchens", stellt Kohlmann klar. "Somit entsteht faktisch kein Zielkonflikt."

Insgesamt gibt es mit der neuen Haltestelle in Seelbach nun 14 Standorte des Projekts Mitfahrbänkle. Alle Orte, die zum Start ins Auge gefasst wurden, werden nun abgedeckt. Komplett sei das Netz aber noch nicht, wie Bürgermeister Carsten Gabbert sagt. Auch andere Orte hätten sich in Schuttertal gemeldet und würden gerne eine Bank aufstellen. Gabbert nennt dabei vor allem Reichenbach und Kuhbach. Die Ausweitung wolle er im nächsten halben Jahr angehen. Dazu wird es auch noch einmal Gespräche mit der Stadt Lahr geben. Auch weitere Standorte in Seelbach könnten noch kommen.

Gabbert spricht von vielen positiven Rückmeldungen, die ihn bislang erreicht haben, auch wenn nicht jeder sofort mitgenommen wird. 316 registrierte Fahrer zähle das Projekt bereits. Davon kommen rund 40 aus Seelbach und mehr als ein Dutzend auch aus Lahr, so Gabbert.

Alle Infos zum Projekt und auch Anmeldeformulare gibt es auf der Homepage der Gemeinde unter schuttertal.de.

Ob die Mitfahrbänke nochmal Thema sein werden im Seelbacher Gemeinderat, ist noch unklar. Die SPD-Fraktion hatte angekündigt, einen entsprechenden Antrag zu stellen. "Sobald der konkretisierte Antrag der SPD-Fraktion vorliegt, wird dieser selbstverständlich entsprechend behandelt", so Hauptamtsleiter Siegfried Kohlmann. In welcher Form und Frist hänge natürlich auch vom konkreten Inhalt ab.

  • Bewertung
    0