Schuttertal Investition in Höhe von rund 550 000 Euro

Spatenstich (von links): Sigrid Göppert, Stefan Göppert, Baustatiker Werner Meßner, Bürgermeister Carsten Gabbert und Anton Himmelsbach (Bauunternehmer) Foto: C. Dach Foto: Lahrer Zeitung

Schweighausen. Der 51-jährige Zimmerermeister Stefan Göppert aus Schweighausen hat sich mit der von ihm gegründeten Firma Elztal Holzhaus seinen Lebenstraum erfüllt. Seit 1. April 2015 produziert die Firma in Schweighausen. Nun erweitert Göppert den Betrieb dort.

Göppert ist Zimmerermeister mit Leib und Seele. Seit 1980 arbeitet er in diesem Beruf und hat 2001 die Firma Elztal Holzhaus gegründet. Firmensitz war bis 2011 Elzach. Von dort zog die Firma nach Herbolzheim. Göppert lebt mit seiner Frau Sigrid, die in der Verwaltung mitarbeitet, und den drei Kindern Hanna, Mara und Lisa in Schweighausen. Letztere ist als Azubi im Betrieb tätig.

Anfang September erwarb Göppert den Betrieb seines ehemaligen Arbeitgebers, die Zimmerei Josef Singler, in Schweighausen. Bereits seit April 2015 wird in Schweighausen produziert, Göppert hatte die Zimmerei in Schweighausen gepachtet. Nun ist er Eigentümer und plant eine Erweiterung der Grundfläche um 750 Quadratmeter. Dabei seien 80 Prozent für die Produktion und 20 Prozent als Büroerweiterung gedacht. Die Gesamtinvestition belaufe sich auf etwa 550 000 Euro. Die Firma erhalte einen Zuschuss des Landes Baden-Württemberg – aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum – in Höhe von 52 000 Euro.

Beim Spatenstich am gestrigen Dienstag mit geladenen Gästen zeigte sich Göppert sehr erfreut darüber, dass er den Betrieb erwerben konnte, in dem er seine Ausbildung als Zimmerer beim früheren Inhaber und Zimmerermeister Josef Singler absolviert hatte. 20 Jahre lang hatte er dort gearbeitet. Göppert lobte zudem die gute Kooperation mit der Gemeinde Schuttertal, die sich für seine Belange einsetze, sodass er letztendlich auch die Förderung vom Land bekommen habe.

Bürgermeister Carsten Gabbert betonte, er freue sich, dass die Firma den Betrieb in Schweighausen erworben habe und das Gebäude der Zimmerei Singler nun wieder in Nutzung sei.

In diesem Jahr will Göppert die Hallenerweiterung einschließlich Dacheindeckung realisieren, der zweite Bauabschnitt soll im kommenden Jahr folgen. Ziel sei es, den Standort Herbolzheim bis zum 31. Dezember 2017 ganz aufzugeben. Ab 1. Januar 2018 solle sich die gesamte Firma samt Planung, Vertrieb und Produktion in Schweighausen befinden.

Bei der Firmengründung 2001 arbeitete Göppert noch allein in seiner Firma. Aufgrund des stetigen Wachstums und der steigenden Nachfrage beschäftigt er heute insgesamt 22 Mitarbeiter, darunter drei Auszubildende. Der Kundenstamm erstrecke sich von der Schweizer Grenze bis nach Mannheim, so Göppert. Jährlich erstellt die Firma nach eigenen Angaben etwa zwölf bis 15 schlüsselfertige Häuser, durchschnittlich etwa ein Haus im Monat. Ebenso erstelle die Firma auch kommunale Gebäude, Geschäftshäuser sowie gewerbliche Anlagen.

  • Bewertung
    0