Schuttertal Ein tolles Geburtstagsfest

Mit einem großen Fest über Pfingsten haben die Schweighausener ausgiebig den 800. Geburtstag des Ortsteils gefeiert. Bereits am Samstagabend kamen viele Besucher zum Festbeginn vor das Bergdorfhaus. Eine Dorfausstellung bereicherte das Fest.

Schweighausen. Dass die Schweighausener ein großes Fest organisieren und dieses auch richtig feiern können, haben sie über Pfingsten bewiesen. Los ging es bereits am Samstagnachmittag mit ohrenbetäubenden Böllerschüssen des Schützenvereins. Dazu ertönten schmissige Blasmusikklänge von der Musikkapelle des Jubiläumsorts.

Bürgermeister Carsten Gabbert dankte der Vereinsgemeinschaft, stellvertretend Ludwig Göppert sowie allen Personen und Vereinen, die mithalfen, das Programm zum Ortsjubiläum mitzugestalten. "Das war eine Leistung des ganzen Dorfs", betonte Gabbert. Mit einigen wenigen Schlägen stach Gabbert das Freibierfass an und erntete viel Applaus.

Abends lockte die Party-Band "Allgäu Power" in das Festzelt und sorgte mit ihrem vielseitigen Repertoire immer wieder für Überraschungen und gute Stimmung auf der Tanzfläche vor der Bühne. Die Gäste erschienen fast alle in Dirndl und Tracht. Auch Jessica Kuhn aus Heiligenzell war mit ihren fünf Freundinnen gekommen und lobte die Band und Stimmung: "Das sind nette Jungs und man kann hier richtig gut abfeiern und tanzen!" Bis tief in die Nacht hinein ließen es Band und Gäste ordentlich krachen.

Der Pfingstsonntag begann mit einem Weckruf des Alphornbläserquartetts "Edelweiß" und der Alphornfreunden Mittlerer Schwarzwald unter der Leitung von Ludwig Göppert. Es war schon anrührend, wie die Alphörner vom Jubiläums-Bergdorf mit einzigartigen Klängen in das Tal hinuntertönten.

Danach ging es weiter mit einem Gottesdienst im Zelt, die Ministranten und Pfarrer Johannes Mette zogen feierlich ein. Sowohl die Kirchenchorgemeinschaft Schweighausen-Dörlinbach unter der Leitung ihrer Dirigentin Agathe Backes als auch das Bläserquartett der Musikkapelle Simon Schmieder, Kevin Geiger, Marcel Itzek und Christian Kälble umrahmten den Gottesdienst. Es wurden auch Lieder gemeinsam mit den Gottesdienstbesuchern gesungen. Am Keyboard spielte Gunter Hertwig. Nach dem Festgottesdienst erntete An­dreas Ohnemus sehr viel Applaus, als er das von Robert Strub aus der Partnergemeinde Schweigese umgedichtete Lied zur Melodie "Mein Vater war ein Wandersmann" sang, passend auf die jahrzehntelange währende Freundschaft der zwei Orte Schweigese und "Schweighuse".

Marie Volk, 86 Jahre alt, und Georg Volk, 84 Jahre, der früher mehrere Jahre stellvertretender Vorsitzender des Musikvereins war, freuten sich sehr, das große Ortsjubiläumsfest mitfeiern zu dürfen: "In unserem Alter ist so etwas nicht selbstverständlich", sagte das Schweighausener Ehepaar. Auch Rita Bröder aus Schweigese an der Lahn genoss ihren Aufenthalt im Jubiläumsort sichtlich: "Das Fest hier ist sehr schön."

Sowohl das Frühschoppenkonzert des Musikvereins Münchweier unter der Leitung von Christian Sade als auch der Auftritt des kanadischen Chors "Choeur en Fugue" (Leitung Frédéric Vogel), der sich anlässlich seines 25-jährigen Bestehens auf Europa-Konzertreise befindet, kamen sehr gut an beim Publikum. Das Festzelt war um die Mittagszeit brechend voll.

Natürlich hatten auch die Kleinen ihren Spaß bei einem Märchennachmittag mit der Elterntheatergruppe "Der Schneider der Zwerge" unter der Leitung von Andrea Schwendemann. Doch nicht nur da hatte man an die Kinder gedacht, denn auch die Kinderhüpfburgen waren heiß begehrt. Darüber hinaus konnten die Kinder und Jugendlichen sogar Geld gewinnen beim "Kegelschießen" auf dem Sportplatz.

Das Festzelt war gegen den Abend immer noch sehr gut besucht, als zunächst die Musikband "Volxsmusik 4" und dann später am Abend die leidenschaftlichen Vollblutmusikanten der Band "Alpenblech" die Gäste begeisterten.

Und so feierten die Schweighausener mit ihren Gästen bis spät in die Nacht hinein ausgiebig das 800-Jährige. Viele Helfer sorgten sich um das Wohl ihrer Gäste. So hatte beispielsweise der katholische Frauenbund und auch andere Schweighausener 60 Torten und Kuchen selbst gebacken, die am Pfingstsonntagabend alle "verputzt" waren. "Die Frauen werden heute Nacht wieder für den Pfingstmontag frische Kuchen und Torten backen", versprach Ludwig Göppert von der Vereinsgemeinschaft. Am Montag wurde weitergefeiert.

Weitere Bilder: www.lahrer-zeitung.de

Das Schweighausener Dorfjubiläum ist mit dem dreitägigen Fest über Pfingsten noch nicht zu Ende. Als nächste Veranstaltung wurde am 27. Juli die "Enduro-Klassik" rund um Schweighausen angekündigt, vom 10. bis 12. August wird das 90-jährige Bestehen des Schützenvereins Schutterbund gefeiert, am 20. Oktober wird ein "Badischer Tag" im Schützenhaus veranstaltet und die Besucher mit kulinarischen Spezialitäten verwöhnt. Das Abschlussfest wird am 16. November in der Bergdorfhalle gefeiert.

  • Bewertung
    7