Erheblicher Schaden im Schuttertal Blitz zerschmettert Kapellendach

Ein Blitz hat das Dach der Hugenhofkapelle in Schuttertal zerstört: Unzählige rote Ziegel wurden durch den Einschlag auf die Wiese neben dem Gebäude geschleudert. Foto: Dach

Schuttertal - Wie jetzt bekannt wurde zerstörte ein gewaltiger Blitzeinschlag am Dienstag vergangener Woche zwischen 13 und 15 Uhr fast das komplette Dach der auf dem Schuttertäler Kapellenberg gelegenen Hugenhofkapelle. Auch im Innern des Gebäudes sowie an den Stromleitungen entstanden Schäden. Der genaue Schaden konnte noch nicht beziffert werden, das teilten die Eigentümer Elvira und Markus Hug auf Nachfrage unserer Redaktion mit.

Die Glocke der Kapelle, die sonst jeden Tag morgens und abends pünktlich läutete, ist seither aufgrund der beschädigten Stromleitung verstummt. Eine Schuttertälerin habe den Blitzeinschlag in das Gotteshaus beim Hugenhof beobachtet und die Eigentümer umgehend telefonisch darüber informiert.

Kapellen-Eigentümer bemerkten Unglück nicht

Doch Eigentümer-Familie sei zum Zeitpunkt des Unglücks nicht zu Hause gewesen. Auch nach ihrer Rückkehr hätten die Eigentümer die wichtige Nachricht auf dem Anrufbeantworter nicht abhören können, denn – zu allem Unglück – habe der Blitz auch in ihre Telefonleitung eingeschlagen, so erzählen sie. Da sich der Hof der Kapellen-Eigentümer bergabwärts befinde, ohne Direktsicht auf die Kapelle, hätte die Familie das Unglück auch gar nicht selbst bemerken können.

Vor Ort angekommen, musste die Familie feststellen, welchen erheblichen Schaden der Blitzeinschlag am Dach und im Innern des Kapellen-Gebäudes aus dem Jahr 1912 angerichtet hatte. "Wir hoffen, dass unsere Versicherung für die Schäden aufkommt", so Markus Hug. Am Folgetag deckte die Schuttertäler Zimmerei Griesbaum das Dach vorerst mit einer Plastikplane gegen Regen ab.

  • Bewertung
    2