Schuttertal Auf den Spuren der Milch

Auf dem Wanglerhof besuchten die Kindergartenkinder auch die Kühe. Foto: Kindergarten Foto: Lahrer Zeitung

Dörlinbach. Der Kindergarten St. Angela in Dörlinbach hat sich an den landesweiten Aktionstagen zum EU-Schulprogramm beteiligt. Dabei standen die Themen Obst, Gemüse und Milch einige Tage im Mittelpunkt. Das selbstgewähnte Thema der Dörlinbacher war "Von der Milch zum Käse".

 

Wo wohnt die Kuh? Was frisst sie? Wie wird die Kuh gemolken? Was passiert mit der Milch? Zu all den Fragen war eine spannende Woche für die Kindergartenkinder angesagt. Die Aktionsstage haben die Kindergartenkinder begeistert. Die Projektwoche startete Freitag mit einem Besuch auf dem Wanglerhof in Dörlinbach. Hierbei waren die jungen Gäste hautnah dabei und all ihre Fragen wurden anschaulich beantwortet. Am Montag wurden dann Kühe gemalt und am Mittwoch war ein gesundes Frühstück angesagt.

Es sei alles spannend und aufregend gewesen, erzählten die Kinder während des Frühstücks. "Wir waren im Stall, wo auch die kleinen Babykühe drin sind", sagte Mara. Besonders das Traktorfahren sei ein Erlebnis für die Kinder gewesen. "Das war toll. Besonders als an der großen Gabel des Traktors die Heuballen dran waren", schwärmten Gabriel und David. Emma und Emilia waren ganz angetan von dem Melkraum mit der Melkmaschine und den kleinen Kälbchen. "Wir durften sie auch füttern mit Stroh und Heu." "Mit den Kühen, den Kälbern, den Ochsen und Hühnern leben da insgesamt 90 Tiere", war nicht nur Emma ganz beeindruckt.

Auch das Frühstück hat den Kindern sehr gut gefallen. Liebevoll hergerichtet, mit frischem Butterbrot, Käsewürfeln, Karotten, Obst und frischen Kräutern aus der eigenen Kräuterspirale haben es sich alle schmecken lassen. Das Dessert mit dem Wackelpudding und dem Bananenjoghurt schmeckte ebenfalls.

"Alle waren mit viel Begeisterung dabei und waren sehr interessiert", freute sich Alexia Beer mit ihrem Team Barbara Ohnemus und Melanie Hummel.

Die Kinder sollten mit der Aktion auch lernen, bewusster mit Lebensmitteln umzugehen und auch mehr über deren Herkunft erfahren. "Bei uns wird nichts weggeschmissen", erklärte Beer. Man habe einen sogenannten Resteeimer, der wieder verwertet werde für die Fütterung an Tiere. Mit einem Besuch auf einer Kuhweide am heutigen Freitag endet die Projektwoche.

Seit einem Jahr ist der Kindergarten bereits Teilnehmer des Euro-Schulprogramms. In diesem Rahmen erhalte der Kindergarten jede Woche verschiedenes Gemüse, Obst, Naturjoghurt und Milch vom Bio-Lieferdienst Zipf aus Malhlberg, der das Projekt auch finanziell unterstütze.

  • Bewertung
    0