Schuttern Jubel und Bestzeiten bei der Premiere

Der erste Schutterner Klosterlauf hat die Erwartungen der Organisatoren übertroffen. 173 Läufer haben an der Einzelwertung der Veranstaltung teilgenommen.

 

Schuttern. " Ich bin überwältigt", sagte ein sichtlich erleichterter und strahlender Sebastian Wendlinger. "Hätte mir vor Wochen jemand gesagt, dass sich so viele Läufer einfinden werden, nie hätte ich das für möglich gehalten", fügte der Ideengeber für den ersten Klosterlauf in Schuttern an.

380 Läufer waren am Start – vom Hobbysportler bis zur Koryphäe. Weil kurvenreich, hatte es die Strecke auch ganz schön in sich. Sebastian Karl vom TV Lahr schraubte sein Lauftraining für seine ParadeDisziplin von 800 Metern zurück und trainierte extra für den Zehn-Kilometerlauf in Schuttern. Sein Training zahlte sich aus. Souverän rannte er vor Michael Schrempp aus Offenburg über die Ziellinie.

Unter den Neustartern war auch Carmen Engelhardt aus Friesenheim. Ungeschlagen, weil in ihrer Altersgruppe der 80-Jährigen allein auf weiter Flur, war Elfriede Hodapp, die mit ihren 81 Jahren die älteste Teilnehmerin überhaupt war. Immer wieder spendeten Zuschauer Applaus und sparten nicht mit Jubel und Bewunderung für jeden einzelnen Läufer.

Die Veranstaltung wurde zwar nicht als "Jedermannlauf" bezeichnet, dennoch mischten sich Teilnehmer mit den verschiedensten körperlichen Konditionen. "Einfach mal ausprobieren", meinte Carmen Engelhardt zu ihrer Motivation. Zu den Erstläufern oder Wiedereinsteigern zählte auch Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf, dessen Puls auf 180 stieg: "Wenn ich auf meinem Fahrrad bei 165 bin, weiß ich, dass ich langsamer machen muss". Dennoch lief die Startnummer zwei lässig als 148. ein. Zur Zeit von einer Stunde und sechs Minuten meinte er lapidar: "Ich habe es geschafft."

Den olympischen Gedanken verfolgte an diesem Samstag auch Bürgermeister Erik Weide. Entspannt und in sich ruhend rannte er als 55. Läufer ins Ziel. Unter 50 Minuten war sein gestecktes Ziel. Die Zeit von 46 Minuten und 42 Sekunden stellte ihn zufrieden. Sowohl Bürgermeister als auch Ortsvorsteher bekannten, dass ihnen mehr Training sicher gut getan hätte.

Der erste Klosterlauf war das sportliche Ereignis der diesjährigen Saison in der Großgemeinde. Viele befreundete Laufgruppen aus der Nachbarschaft oder näheren Umgebung hatten sich eingefunden. Vertreten waren der TUS Ottenheim, die Laufgruppe Geroldseck, der Lauftreff im TV Friesenheim und in der wohl größten Gruppe das Bildungszentrum Friesenheim. Den ersten Klosterlauf eröffneten jedoch am Mittag pünktlich um 13 Uhr die Bambini. Familien säumten die erste Laufstrecke von 650 Metern. Aus Oberschopfheim kam die Grundschule mit Lehrerin Beate Ganter, die immerhin 25 Kinder motivierte und auf der 1300-Meter-Strecke der Schüler begleitete.

"Es hat riesigen Spaß gemacht", betonte auch Oscar Dellner, der sich mit Lukas Stuber, Linus Herbst und Finn Huck den ersten Platz in der Schülerstaffel sicherte.

INFO

Ergebnisse des Klosterlaufs

Männer: 1. Sebastian Karl, TV Lahr (34 Minuten und 31 Sekunden), 2. Michael Schrempp, SOG Runners (34:41), 3. Henri Hansert (35:27), 4. Stefan Guhmann, Running Team Ortenau (35:32), 5. Salvatore Corrier, LG Brandenkopf (35:35), 6.Stefan Fritz, LSG Karlsruhe (36:10), 7. Peter Späth,Weingut Wöhrle Lahr (36:12)

Staffellauf: 1. Team Bildungszentrum 1 (42:36), 2. Team X-Boom (43:00),3. Team Bildungszentrum 2 (43:46), 4. Team Feng Huhn (44:26), 5. Team TUS Schuttern (45:29).

Frauen: 1. Lea May, LC Breisgau (41:46 persönliche Bestleistung), 2. Christine Zeeb (43:27), 3. Sabine Enseleit, TV Friesenheim (46:55), 4. Anja May, E-Werk Mittelbaden (47:38), 5. Kathrin Zeferer, TV Friesenheim (48:18).

  • Bewertung
    0