Schuttern Schuttern mit viel Pech im Topspiel

Ottenheims Yannick Métier zeigte sich mit sieben Treffern in Torlaune. Foto: Künstle

Schuttern - Eine ganz bittere Pille hat der TuS Schuttern am Samstag schlucken müssen. Gegen den Zweiten Ottenhöfen unterlag das Team von Trainer Axel Schmidt unglücklich mit 25:26. Keine Blöße gaben sich dagegen Meißenheim und der TuS Ottenheim.

TuS Ottenheim - HSG Hardt 38:30 (20:18). Es war ein Pflichtsieg für den TuS, allerdings mit langen Anlaufschwierigkeiten, die sich bis in den Beginn der zweiten Halbzeit ziehen sollten. Vor allem die Defensive zeigte gegen den Tabellenletzten Schwächen und ließ viel zu viele Treffer zu. Dafür zeigte der Angriff der Ried-Sieben endlich wieder eine aufsteigende Tendenz und obwohl das Ergebnis manches kaschiert, war TuS-Trainer Ulf Seefeldt letztlich mit dem Auftritts einer Jungs zufrieden, "wir wollen in kleinen Schritten vorwärts kommen, so können wir den Weg weiter gehen". Von Spielbeginn an fehlte es beiden Abwehrreihen, inklusive Tormännern, an Zugriff und so wurde es ein munteres Tore werfen. So leisteten sich beide Teams zum Beispiel vom 9:7 bis zum 24:12 weder Fehlwurf noch technische Fehler und so schlug es jeden Angriff ein. Auch nach dem Wechsel blieb es torreich, insgesamt sechs Treffer in vier Minuten brachten das 24:22. Erst als die HSG sich seinen ersten technischen Fehler im zweiten Durchgang leistete und Ottenheim auf eine Manndeckung umstieg, konnten die Hausherren auf 27:22 wegziehen.

Die Gäste waren spielerisch und körperlich nicht mehr in der Lage, näher heranzukommen. Mit ein paar Fehlern im TuS-Angriff weniger hätte das Ergebnis durchaus höher ausfallen können. Letztlich darf Ottenheim aber auch mit diesem Endstand zufrieden sein und kann auf den positiven Fortschritten aufbauen. Ottenheim: Bertsch, Klein; Alvarez 1, Weißer, Mattes 7, Métier 7, Weide 4, Thielecke 1, Heimburger, Heim 4, Berchtenbreiter 5, Schneckenburger 6/3, Ehret 2, Frenk 1. (skl). SV Ohlsbach - HTV Meißenheim 18:21 (8:10). Deutlich mehr Mühe als erwartet hatte der souveräne Spitzenreiter aus Meißenheim mit dem Vorjahresweiten SV Ohlsbach. Erst in den letzten zehn Minuten konnten sich die Gäste, die in Pascal Fleig (sechs Treffer) ihren besten Schützen hatten, nach einer ausgeglichenen Partie etwas vom Kellerkind absetzen und letztlich mit drei Toren gewinnen. Meißenheim führt durch den Erfolg die Tabelle der Landesliga Nord auch weiterhin souverän mit 32:2-Punkten vor dem ärgsten Verfolger ASV Ottenhöfen (28:6 Punkte) an. HTV Meißenheim: Wilhelm - Engel, Ammel 2, Funke 1, Nickert 4, Fortin 1, Häß 4/3, Fleig 6, Velz, Lederle, Jochheim. (eb). TuS Schuttern - ASV Ottenhöfen 25:26 (11:14). Mit dem ASV Ottenhöfen kam die erwartet starke Mannschaft in die Offohalle. Vor allem in der ersten Hälfte zeigte das Team aus dem Achertal, weshalb es verdient auf Platz 2 der Tabelle steht. Dazu kam, dass der TuS in den ersten zehn Minuten in der Deckungsarbeit nicht konsequent genug war und sich somit mit 4:7 in Rückstand sah. Auch eine Auszeit von Axel Schmidt brachte zunächst keine Wende. Im Gegenteil, die Gäste zogen sogar auf 4:9 (14.) davon. Doch dann ging ein Ruck durchs Heimteam. Innerhalb von sieben Minuten wurde der 10:10-Gleichstand erzielt. Die routinierten Gäste steckten dies jedoch gelassen weg und konterten postwendend zum 11:14-Halbzeitstand.

Ausgleich durch Michel wird nicht anerkannt

Hochmotiviert kam der TuS aus der Kabine. Von den lautstarken Fans unterstützt wurde Ottenhöfens Vorsprung nach und nach verkürzt und in der 39. Minute stand ein 18:18 an der Anzeigetafel. Von nun an war es ein hin und her. Schuttern legte zum 20:19 (43. Min.) vor, die Gäste konterten wiederum und führten in Minute 50 wieder mit zwei Toren (22:24). Doch wieder kam der TuS zurück und erzielte durch den an diesem Abend bärenstarken Nick Dittrich, sowie Benjamin Michel jeweils den Anschlusstreffer. Dann die letzte Spielminute. Ottenhöfen scheiterte an Schutterns Schlussmann Kevin John und das Heimteam hatte 40 Sekunden Zeit, den Ausgleich zu erzielen. Dieser fiel auch zehn Sekunden vor Schluss durch Michel, doch die Unparteiischen versagten dem TuS den Remistreffer. Schuttern: K. John, Krajnc; J. John, Kopf 4/1, Leberl 2, Lederer 1, Beck 1, Nienstedt 5, Dittrich 7, Michel 2, Gambert 1, Gündogdu 2, de Weijer.

  • Bewertung
    0