Schuttern Ära Hans-Jürgen Kopf geht zu Ende

37 Jahre lang hatte Hans-Jürgen Kopf den Vorsitz bei den Harmonikafreunden Schutterklänge. Nun gab er sein Amt an ein Trio ab. Für seine Verdienste und die 53-jährige Vereinszugehörigkeit wurde er vom Verein zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Schuttern. Die Harmonikafreunde Schutterklänge haben in ihrer Hauptversammlung ihren langjährigen Vorsitzenden verabschiedet. Mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden verneigten sich die Mitglieder vor den Leistung Kopfs, der 37 Jahre lang das Ruder in den Händen gehalten und mit dem Verein große Erfolge gefeiert hat. Seit Sonntag haben die Harmonikafreunde erstmals mit Tobias Szameitat, Janina Gutbrod und Laura Kälble ein Leitungsteam, das die Geschicke des Vereins lenken wird.

Ein besonderes Augenmerk richtet sich auf die Jugendarbeit. Besonders Dirigent Peter Kounis freut sich über 19 Kinder, die im Verein ihre Ausbildung genießen. Mit dieser frohen Botschaft über so viele Jugendliche wie noch nie, lässt sich sehr gut auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken.

Rechner Nicolas Maus hielt sich kurz und verkündete ein Minus, das jedoch auf die Beschaffung von zwei Bassinstrumenten zum Preis von 13 000 Euro zurückzuführen sei. Dankbar ist Hans-Jürgen Kopf in seinem letzten Bericht als Vorsitzender für eine Spende von der Sparkassenstiftung in Höhe von 10 000 Euro. Die Spende habe sehr gut getan und somit weiterhin das sparsame Wirtschaften im Verein unterstützt. Gemeinsam packen die Mitglieder an, organisieren den Vatertagshock, Konzert- und Theaterabende oder sind im Ort bei der Altmaterialsammlung unterwegs. Aktivitäten bringen nicht nur Geld in die Kasse, sie stärken vor allem den Gemeinschaftsgedanken.

Alle Geschäftsbereiche legten einwandfreie Berichte vor.

Auch Günter Heini wurde verabschiedet

Dem stellvertretenden Vorsitzenden der Vereinsgemeinschaft Schuttern, Reinhard Stolz, war es ein Leichtes, um Entlastung für den gesamten Vorstand zu bitten, aber auch Kopf für die langjährige Unterstützung im Namen aller Schutterner Vereine zu danken. Immerhin habe Kopf selbst 19 Jahre den Vorsitz der Vereinsgemeinschaft inne gehabt. Stehenden Applaus schenkte die Versammlung Kopf. Laura Kälble, die nun den Geschäftsbereich Öffentlichkeitsarbeit im Vorstand übernimmt, streifte markante Höhepunkte im Vereinsleben und erklärte: "Du warst Organisator, Moderator, Motivator, Koordinator, Akkordeonspieler und immer ein wunderbarer und toller Kamerad, der immer als erster gekommen und als letzter gegangen ist." Kopf nahm sich selbst in aller Bescheidenheit zurück und erklärte mit Tränen der Rührung: "Ich bin dankbar, dass alles so erfolgreich ist. Das war’s."

Dank galt jedoch auch Günter Heini, der nach 33 Jahren aus dem Vorstand im Verein ausgeschieden ist. Nie habe er Akkordeon gespielt, aber er wusste sich immer, mit seinem praktischen Geschick und seiner Identifikation zum Verein einzubringen.

Mit dem neu gewählten Vorstand übernimmt ein erstes gleichberechtigtes Dreierteam die Geschicke des Vereins. Kälble betonte: "Wir haben großen Respekt vor der Aufgabe, treten in große Fußstapfen und freuen uns darauf den Verein aktiv mitzugestalten."

Der Vorstand setzt sich zusammen aus: Janina Gutbrod (Vorstand Musikalischer Betrieb, Jugendleiter), Tobias Szameitat (Vorstand Verwaltung), Laura Kälble (Vorstand Öffentlichkeitsarbeit), Nicolas Maus (Kassenwart), Alexander Haaga (Schriftführer), Beisitzer: Christian Junele, Fabian Kopf, Jannis Kälble, Josef Spinner, Martin Kälble, Silvia Wendlinger, Simon Spinner und Wolfgang Hug