SC Lahr am Bodensee Gegen den FC Radolfzell liegt der Druck beim Gegner

Felix Gieger
Maurizio Moog und der SC Lahr müssen heute Abend in Radolfzell ran. Foto: Künstle

Zu ungewohnter Zeit am Donnerstagabend fährt der SC Lahr zum FC Radolfzell. Mit dem Klassenerhalt im Rücken können die Lahrer befreit aufspielen.

Verbandsliga: FC Radolfzell – SC Lahr (Donnerstag, 19 Uhr). Rund 140 Kilometer liegen zwischen dem Sportzentrum Dammenmühle und dem Fußballplatz des FC Radolfzell. Bereits gegen 14.30 Uhr werden sich die Spieler des Sportclubs heute auf den Weg machen, um am Abend das Spiel gegen die abstiegsgefährdete Elf vom Bodensee zu absolvieren.

Spielverlegung wegen des Pokalfinals in Lahr

Dass das Spiel unter der Woche steigen wird, hatte zuletzt bei den Lahrer Verantwortlichen für etwas Unmut gesorgt. Denn eigentlich war die Partie für Samstagmittag angesetzt gewesen, an diesem Tag steigt jedoch in Lahr das Verbandspokalfinale, bei dem auch die SC-Spieler als Helfer eingeplant sind. Dem Lahrer Wunsch auf Verlegung auf Sonntag kam der FCR jedoch nicht nach, stattdessen wird nun am Donnerstag im Mettnau-Stadion direkt am Bodensee gekickt. "Der Termin steht, lamentieren bringt nichts", hat Trainer Oliver Dewes die Diskussionen im Vorfeld nun abgehakt.

In Radolfzell erwartet ihn und den SCL ein Team, das noch mitten im Abstiegskampf steckt und dringend Punkte brauchen. "Ich verstehe aber nicht ganz, warum sie dort stehen", sieht Dewes den Gegner besser, als es der Tabellenstand aussagt. "Sie haben gute junge Spieler und mit Alexander Stricker einen erfahrenen Torjäger", sagt Dewes. "Ich erwarte ein offenes Spiel", so der Trainer.

Der SC Lahr dagegen hat mit dem Abstiegskampf spätestens nach dem Heimsieg gegen Endingen nichts mehr zu tun, von nun an geht es um die Platzierung am Ende. "Wir wollen aus den letzten drei Spielen neun Punkte holen", formuliert Dewes ein klares Ziel für die restliche Saison, an deren Ende das beste Ergebnis der SC-Vereinsgeschichte stehen könnte.

Johannes Wirth kehrt in den Kader zurück

Da die Abstiegssorgen jedoch weg sind, haben die Gäste am heutigen Abend sicherlich weniger Druck als die Hausherren. Mit welchem Personal sich die Lahrer heute Mittag auf den Weg Richtung Bodensee machen werden, war zu Wochenstart noch nicht ganz klar. Sicher ist, dass Roman Bulgakov und Motasem Hammad im Saisonfinale bei der U23 eingesetzt werden. Kapitän Johannes Wirth ist heute Abend dagegen wieder mit an Bord. "Es wird ein schöner Busausflug", scherzte der Sportliche Leiter Petro Müller im Vorfeld. Und: "Wir wollen nicht umsonst dorthin fahren."

  • Bewertung
    0