Rust Christian Saban und Florian Ey übernehmen SV Rust

Christian Saban (links) und Florian Ey (rechts) übernehmen zur kommenden Saison den SV Rust. Der Vorsitzende Ralf Arndt (Mitte) freut sich über die Verpflichtung der beiden. Foto: SV Rust

Nur wenige Tage, nachdem die Trennung von Reiner Heitz bekannt wurde, hat Bezirksligist SV Rust bereits seine Nachfolge geregelt. Ab der kommenden Saison werden Florian Ey und Christian Saban die Mannschaft als gleichberechtigtes Duo trainieren.

Sportlich gibt es beim SV Rust noch viel zu tun. Als 15. steckt man knietief im Abstiegskampf, in den verbleibenden 13 Saisonspielen geht es daher nur um den Klassenerhalt. In welcher Liga man in der kommenden Runde an den Start gehen wird, ist derzeit also noch unklar. Wenigstens neben dem Spielfeld wurden aber bereits jetzt Tatsachen geschaffen, nachdem vergangene Woche die Trennung von Trainer Reiner Heitz zum Saisonende bekannt gegeben wurde.

Ey als Spielertrainer

Die neue Runde wird man mit dem Trainerduo Florian Ey und Christian Saban angehen. Ey werde als Spielertrainer fungieren, Saban stehe draußen an der Linie, sagt der Ruster Vorsitzende Ralf Arndt im Gespräch mit unserer Zeitung. Diese Konstellation sei ihm wichtig, so Arndt. Grundsätzlich seien die beiden Trainer aber gleichberechtigt und sollen die Aufgabenteilung unter sich aus machen. Daran, dass das gelingen werde, habe er keine Zweifel, sagt Arndt. Ihm sei allerdings wichtig gewesen, dass zumindest ein Coach an der Seitenlinie stehe. Das sei nun gegeben.

Trainer kennen sich von Lehrgängen

Ey ist derzeit noch Trainer des A-Ligisten SC Orschweier. Bereits im Dezember vergangenen Jahres wurde jedoch bekannt, dass er seinen Vertrag nicht verlängern werde. Da in der Winterpause auch der SV Rust mit dem derzeitigen Trainer Reiner Heitz übereinkam, den Kontrakt im Sommer auslaufen zu lassen, habe man mit Ey Kontakt aufgenommen. Über ihn sei dann der Kontakt zu Saban zustande gekommen, berichtet Arndt von der Entstehung des Duos.

Die Trainer kennen sich, beide besitzen die B-Lizenz und haben sich immer wieder bei Lehrgängen getroffen. Zudem sind Ey und Saban schon lange in der hiesigen Fußballszene unterwegs. Der 35-jährige Ey war vor seinem Engagement beim SCO bereits Spielertrainer in Grafenhausen und kickte für den SC Kappel. Sein Trainerkollege Saban war als Stürmer unter anderem für den FV Sulz und den ehemaligen Lahrer FV aktiv. Zuletzt war der 43-Jährige, der in Lahr wohnt, Jugendtrainer in Sulz.

Vertrag gilt für beide Ligen

Beide haben in Rust zunächst einen Vertrag für ein Jahr unterschrieben – ligaunabhängig, wie Arndt sagt. "Der Wunsch ist natürlich die Bezirksliga", so der Vorsitzende weiter. Das wird in der Rückrunde aber sicherlich noch ein schwerer Gang, den der im Sommer scheidende Trainer Heitz mit der Mannschaft zu gehen hat. Arndt hofft daher, dass sich an der Einstellung der Spieler etwas ändert, um das Ruder noch herumzureißen.

Das Fernziel des Vereins lautet Landesliga

Ob bei ausbleibendem Erfolg schon in der Rückrunde ein Wechsel auf der Trainerbank vollzogen wird, wollte Arndt auf Nachfrage zumindest nicht gänzlich ausschließen. Immerhin wäre Saban ja bereits frei. Das sei allerdings nicht die erste Option, dazu müsse es "ganz mies laufen", sagt Arndt. Denn die Ansprüche in der Parkstadt sind hoch. Im Jahr 2023, wenn der Verein 100 Jahre alt wird, würde man gerne an der "Landesliga anklopfen", sagt Arndt.

  • Bewertung
    2