Rust SV Rust gelingt im Derby die Überraschung

Während der SV Oberschopfheim (in Gelb-Schwarz) überhaupt nicht zufrieden war, freuten sich die Ruster über einen durchaus überraschenden 3:0-Sieg im Derby.Foto: Heck Foto: Lahrer Zeitung

Überraschung in Oberschopfheim: Der SV Rust schlug die Zehnle-Elf glatt mit 3:0. Zum zweiten Mal in Serie traf dagegen der FSV Seelbach nicht ins gegnerische Tor.

SV Oberkirch – FV Sulz 1:2 (1:0). Die Brombach-Truppe unterlag am Samstagnachmittag vor eigenem Anhang dem Gast aus Sulz knapp mit 1:2. Doch es war mehr drin. In Halbzeit eins vergaben der SVO einfach zu viele gute Möglichkeiten. Gästekeeper Tim Lauber konnte sich dabei mehrfach auszeichnen, das 1:0 kurz vor Seitenwechsel durch Oliver Bienias aber auch nicht verhindern. Die Partie verlief nach dem Seitenwechsel ausgeglichen, mit zwei späten Höhepunkten auf Seiten des Gastes, der durch Reinholz und Kiesele das Ergebnis drehte. Tore: 1:0 O. Bienias (44.), 1:1 Chr. Reinholz (72.), 1:2 J. Kiesele (81.). SG Freistett/Rheinbischofsheim – SV Haslach 0:1 (0:1). Mit einem knappen, am Ende aber nicht unverdienten Auswärtserfolg sorgte der SVH wieder für etwas mehr Entspannung. Den goldenen, allerdings stark abseitsverdächtigen Treffer erzielte Joel Silzer bereits nach 20 Minuten. Die Zuschauer sahen eine erste Hälfte, in der die Gäste leichte Vorteile und ein klares Chancenplus hatten. Im zweiten Durchgang steigerte sich die SG, drängte auf den Ausgleich. Pech für die Faulhaber-Truppe: ein Lattentreffer verhinderte den Ausgleich. Tore: 0:1 J. Silzer (21.). VfR Hornberg – SV Oberharmersbach 1:0 (0:0). Das Spiel hatte eigentlich keinen Sieger verdient. Während der Aufsteiger nach sieben Spieltagen mit einer ausgeglichenen Bilanz im Soll ist, dümpelt der SVO weiterhin mit nur einem Sieg im Tabellenkeller. Beide Mannschaften neutralisierten sich in Halbzeit eins gegenseitig, der VfR hatte die größte Möglichkeit zur Führung, scheiterte aber am Pfosten. Nach dem Seitenwechsel wurde Hornberg stärker. Die Entscheidung fiel nach einer Dreiviertelstunde. Tore: 1:0 J. Kienzler (72.). SV Oberschopfheim – SV Rust 0:3 (0:0). Dass sich der SV Rust in Oberschopfheim so klar durchsetzen würde, damit war nach der Siegesserie der Zehnle-Truppe nicht zu rechnen. Doch bei den gastgebenden Gelb-Schwarzen erreichte gestern kein Spieler auch nur annähernd Normalform. Zudem verteilte man sehr großzügige Gastgeschenke. Zum Beispiel bei der Gästeführung, für die die Hausherren selbst verantwortlich zeichneten. Das war mit Abstand die schlechteste Saisonleistung, waren sich Spielausschuss Rainer Fautz und Trainer Alexander Zehnle nach 90 Minuten unisono einig. Tore: 0:1 Eigentor (71.), 0:2 Y. Hauser (76.), 0:3 E. Nuss (90.+1). – Gelb-Rote Karte: B. Benz (66./Oberschopfheim). – Besonderes Vorkommnis: Hauser verschießt Foulelfmeter (66.). SC Lahr U23 2 – VfR Elgersweier 0:1 (0:1). Das Lahrer Perspektivteam tat sich auf der Lahrer Klostermatte gegen den VfR aus Elgersweier schwer und musste am Ende eine knappe Heimniederlage hinnehmen und verlor dazu in letzter Minute auch noch Alexander Fries durch die Rote Karte. Die Gäste legten früh vor, zogen sich danach allerdings mehr und mehr zurück, verteidigten den knappen Vorsprung mit viel Leidenschaft und großem Einsatz. Den Hausherren fiel dazu wenig ein, sie konnten trotz vieler Chancen nicht mehr gleichziehen. Tor: 0:1 P. Heine (25.). – Rote Karte: A. Fries (89./Lahr). FSV Seelbach – SV Linx 2 0:0 (0:0). Der Spitzenreiter musste sich nach dem ersten Punktverlust in Elgersweier gestern zum zweiten Male mit einer Nullnummer zufriedengeben. Das positive seitens der Schuttertäler war, und darüber waren sich die Verantwortlichen einig, ist die Tatsache, dass wieder die Null stand. Zwei drei sehr gute Möglichkeiten ließ der FSV allerdings aus, mit dem Abschluss haperte es gestern doch ein wenig. Allerdings erwähnenswert: Cedric Meichel – ein wahrer Könner seines Fachs im Gästetor. Tore: keine. SV Renchen – SG Ichenheim/Altenheim 2:0 (0:0). Während der SV Renchen weiterhin einen Platz an der Sonne einnimmt, bleibt die SG aus Ichenheim/Altenheim weiterhin nur der letzte Rang im Tabellenkeller. Die Truppe von Dieter Schindler fand aber lange Zeit trotz klarer spielerischer Vorteile keinen Weg ins gegnerische Tor. Und das auch deshalb, weil die klaren Möglichkeiten fehlten, noch so zaghaft die Versuche zur Führung. Das änderte sich nach der Pause: Zuerst B. Günyakti und dann Schoch öffneten die Tür zum Heimsieg. Tore: 1:0 B. Günyakti (53.), 2:0 F. Schoch (74.). FV Unterharmersbach – Zeller FV beim Stande von 0:0 abgebrochen. Das Derby wurde bereits nach zehn Minuten durch die schwere Verletzung des Zellers Fabian Hermann unterbrochen. Der Zeller fiel auf den Kopf und verletzte sich so schwer, das ein rettungs-Hubschrauber angefordert werden musste, der den Spieler ins Krankenhaus brachte. Die Partie war dabei eine Stunde unterbrochen und Schiedsrichter Nico Gallus und beide Teams einigten sich danach darauf, das Spiel nicht mehr anzupfeifen.

  • Bewertung
    0