Rust Startschuss für eine weitere Ruster "Perle"

Bauherren, Planer, Firmen und Gemeinderäte beim Spatenstich zum Bau der neuen Ruster Mehrzweckhalle Foto: Mutz Foto: Lahrer Zeitung

Rust. Symbolische Spatenstiche zum Bau von kommunalen Projekten erfolgen in Rust derzeit in regelmäßigen Abständen. Am Montag war der Neubau der Mehrzweckhalle dran, östlich der Schulsportanlage und rund 500 Meter vom neuen Hotel und dem Wasserpark entfernt.

 

Dabei hat die Baufirma Schwarz aus Lahr mit den Erd-, Beton- und Entwässerungsarbeiten bereits begonnen (Kostenschätzung 1,53 Millionen Euro). Die Gesamtkosten der Halle sind mit rund 8,6 Millionen Euro kalkuliert, die Außenanlagen und die nördlich dahinter vorgesehenen Sportanlagen als Ersatz für die bisherige Schulsportanlage für rund 300 000 Euro nicht eingerechnet. Aus der Sportförderung erwartet die Gemeinde Mittel in Höhe von 240 000 Euro, hinzu kommen sollen Zuschüsse aus dem Landessanierungsprogramm. Weitere 100 000 Euro gehen als Tilgungszuschuss in die Gemeindekasse, weil man zur Finanzierung einen Kredit in Höhe von zwei Millionen Euro aufnehmen wird.

Das Votum der Bürger habe eindeutig für den Neubau gesprochen und wie "Rückenwind" für den Gemeinderat bei dessen Entscheidungsfindung gewirkt, erklärte Bürgermeister Kai-Achim Klare an der Baustelle. Beton, Holz und Glas, eingeschossig, teils unterkellert sind die bestimmenden Merkmale beim Bau der Halle, die in Maßen und Ausstattung den Bedürfnissen der Vereine und den Bürgern gerecht werden soll. "Wir haben an alles gedacht, und der Hallenneubau bildet ein weiteres Glied in der Perlenkette der öffentlichen Gebäude, die alte und neue Ortsteile verbindet", sagte der Rathauschef.

Bis zum Bau des Bürger- und Kulturhauses in den kommenden Jahren (Kostenschätzung rund 9,5 Millionen Euro) werde das Foyer der Mehrzweckhalle auch als Mensa genutzt. Der Rohbau soll bis März 2019 stehen, eingeweiht werden soll die Halle bereits ein Jahr später. Die alte Rheingießenhalle wird danach abgerissen und schafft Platz für die Erweiterung der Grund- und Gemeinschaftsschule.

  • Bewertung
    1