Rust Spürnasen schnüffeln im Europa-Park

Wo sonst Tausende Europa-Park-Besucher Spaß haben, probten die DRK-Hundestaffeln am Samstag den Ernstfall. Foto: EP Foto: Lahrer Zeitung

Rust (red/fx). Die Rettungshundestaffeln der DRK-Kreisverbände Emmendingen, Freiburg und Offenburg haben am Samstag bereits zum dritten Mal einen Übungstag im Europa-Park absolviert. Der derzeit geschlossene Park und seine 15 Themenbereiche boten den etwa 30 Teams ideale Trainingsbedingungen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Rund um die mehr als 100 Attraktionen simulierten die ehrenamtlichen Helfer mit ihren Spürnasen zahlreiche Einsatzsituationen. Der Schwerpunkt lag dabei vor allem auf der Flächen- und Gebäudesuche, die beispielsweise gefragt ist, wenn ein oder mehrere Personen vermisst werden.

Besonders gefordert waren die Vierbeiner im irischen Themenbereich. In der 600 Quadratmeter großen Indoor-Spielewelt "Limerick Castle", die über drei Ebenen Labyrinthe, Rutschen und Kletterbereiche bietet, galt es kniffeligen Verstecken auf die Spur zu kommen. Doch auch draußen warteten mit dem Familienkarussell, dem Wasser-Spielareal sowie der Traktor-Kinderfahrt außergewöhnliche Hindernisse und Schlupflöcher.

  • Bewertung
    0