Rust Radler sind beeindruckt vom Arbeitstempo

Viele Interessierte haben den Bundestagsabgeordneten Peter Weiß auf seiner T. Foto: Winkler Foto: Lahrer Zeitung

Rust /Mahlberg (red/aka). Zahlreiche Interessierte haben den Abgeordneten Peter Weiß (CDU) auf einer Radtour durch den Wahlkreis begleitet. Unter dem Motto "Auf den Spuren der Römer" erwartete die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm, das sich am neu eröffneten Oberrhein-Römerradweg orientierte, der auch durch Lahr führt. Dabei machte die Tour Halt in Riegel, Rust und Mahlberg.

 

Bei der ersten Station in Riegel begrüßte Neubürgermeister Daniel Kietz die Radfahrer im Innenhof vor dem historischen Museum der Gemeinde. "Die Römer waren sehr umweltfreundlich unterwegs. So wie sie heute", sagte Kietz in Anspielung auf das Motto der Tour. Anschließend führte Peter Ziegler vom Geschichtsverein Riegel durch die Historie der Gemeinde.

Zurück in die Neuzeit ging es beim Besuch der Baustelle des Wasserparks "Rulantica" in Rust. Unter fachkundiger Leitung von Michael Kreft von Byern, Beauftragter der Geschäftsführung des Europa-Park, konnten sich die Teilnehmer ein Bild vom Baufortschritt machen. Der Rohbau des Indoorbereichs steht schon, Mitte August soll das Dach aufgebaut werden.

Opa von Peter Weiß einer der letzten Chefs von Zigarrenhersteller

Dazu werden mehrere riesige Holzträger verwendet, die von zwei 400-Tonnen-Kränen hochgehoben werden. Ende 2019 soll "Rulantica" seine Pforten für die Besucher öffnen. "Der Baufortschritt ist beeindruckend", sagte Weiß, der bereits im Vorjahr mit seiner Radtour einen Halt beim Wasserpark eingelegt hatte.

Für alle Fans der "Piraten von Batavia" hatte der Beauftragte der Geschäftsführung Michael Kreft von Byern ebenfalls eine gute Nachricht: "Wir wollen den vom Brand zerstörten Skandinavischen Themenbereich 2019 und die Familienattraktion 2020 wieder eröffnen." Danach gab es in der römischen Atmosphäre des Hotels "Colosseo" eine Erfrischung für die Radfahrer.

Die letzte Station führte die Gruppe nach Mahlberg, wo sie von Bürgermeister Dietmar Benz am Tabakmuseum empfangen wurde. Auf dem Rundgang durchs Museum erzählten viele Teilnehmer von der Verbundenheit ihrer Familien mit dem Tabakanbau –­ so auch Weiß: "Mein Großvater war einer der letzten Geschäftsführer des Zigarrenherstellers Burger Söhne in Emmendingen."

  • Bewertung
    0