Rust Mit Gottes Segen in neuen Lebensabschnitt

Mit einem Gottesdienst werden die ehemaligen Knirpse der beiden Ruster Kindergärten in die Grundschule entlassen. Foto: Gemeinde Foto: Lahrer Zeitung

Rust (red/aka). Ende Juni haben sich die Schulanfänger aus den beiden Ruster Kindergärten im Naturzentrum Rheinauen getroffen, um gemeinsam mit den Eltern, den Erziehern und den beiden Pfarrern mit einem gemeinsamen Gottesdienst Abschied von der Kindergartenzeit zu feiern.

Bürgermeister Klare eröffnete die Feier mit der Geschichte von der Raupe Frizi, die sich verpuppen sollte, um zu einem Schmetterling zu werden, damit aber nicht so recht umzugehen wusste. Sie konnte sich nicht vorstellen, wie das neue Leben sein würde. Von Zuversicht und Vorfreude handelte diese Geschichte aber auch davon, dass man das Gute, was man während der Kindergartenjahre erlebt hat, wie einen Schatz bei sich tragen soll.

Pfarrer Herbert aus Mahlberg hatte eine große Stoffraupe mitgebracht, die sich verpuppen konnte und aus der schließlich ein wunderschöner Schmetterling wurde.

Sich auf Neues einlassen sich verwandeln, Flügel aufspannen und sich getragen fühlen – damit wurde den Kindern und ihren Eltern Mut gemacht für den neuen Lebensabschnitt, der nun vor ihnen liegt. Gemeinsam mit Pfarrer Michael Gartner wurde gesungen und gebetet, begleitet durch zwei Erzieherinnen an der Gitarre.

In die Schatzkiste haben die nun ehemaligen Kindergartenkinder Dinge gelegt, die man sich bewahren möchte – und Wünsche für die Schulzeit gab es reichlich.

Die Kinder freuen sich nicht nur auf die neuen Freunde, auch auf das "Mathe lernen" war unter den genannten Dingen. Mit Gottes Segen wurden die Kinder schließlich in den neuen Lebensabschnitt entlassen.

  • Bewertung
    0