">

Rust Mehr als 5000 Frauen feiern mit

Erzbischof Stephan Burger hielt in der neuen Europa-Park Arena einen Festgottesdienst, der auch im Europa-Park-Dome übertragen wurde, Foto: EP

"Echt stark!" – so hat nicht nur das Motto der 100-Jahr-Feier des KFD-Diözesanverbands Freiburg gelautet. Echt stark war auch die Teilnehmerzahl von mehr als 5000 Frauen, die zum Jubiläum aus dem ganzen Bistum im Europa-Park zusammenkam.

 

Rust (red/fx). Ein inspirierendes Podiumsgespräch, ein feierlicher Festgottesdienst mit Erzbischof Stephan Burger sowie verschiedene Aktionsstände rundeten das vielfältige Angebot ab. Schirmherrin der Geburtstagsfeier der katholischen Frauengemeinschaft war Marianne Mack, Vorsitzende des Fördervereins "Santa Isabel".

Im Mittelpunkt des Festakts stand ein Podiumsgespräch mit der Landtagspräsidentin von Baden-Württemberg, Muhterem Aras, der Theologieprofessorin Birgit Jeggle-Merz, den Unternehmerinnen Ursula Sladek (EWS-Schönau) und Antja von Dewitz (Vaude) sowie der Schauspielerin Ursula Cantieni alias Johanna Faller. Der KFD-Diözesanverband Freiburg wurde von dessen Vorsitzender Monika Bohn vertreten.

Im Anschluss feierten die Frauen gemeinsam mit Erzbischof Burger einen lebendigen Festgottesdienst in der neuen Europa-Park-Arena, der auch im Europa-Park-Dome des Confertainment Centers übertragen wurde.

Im weiteren Verlauf konnten die Teilnehmerinnen die mehr als 100 Attraktionen in den 15 europäischen Themenbereichen des Parks genießen. Zudem lockten über das gesamte Parkareal neun verschiedene KFD-Stände, die mit bunten Aktionen auf unterschiedliche Themen aus den Bereichen Politik und Kirche, Soziales und Verbandliches aufmerksam machten.

In der Stabkirche im Skandinavischen Themenbereich hatten die Teilnehmerinnen Gelegenheit, sich eine kleine Auszeit zu nehmen und sich bei einem meditativen "Spurenweg" zu erholen.

INFO

Größter Verband der Erzdiözese

> Geschichte: Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (KFD) wurde 1951 unter dem Namen Zentralverband der katholischen Frauen- und Müttergemeinschaften gegründet. Sie geht zurück auf den 1928 gegründeten Zentralverband der katholischen Müttervereine, der 1939 durch die Nationalsozialisten zwangsweise aufgelöst wurde.

> Mitglieder:  Die KFD ist mit einer halben Million Mitgliedern in 5300 pfarrlichen Gruppen der größte katholische Verband Deutschlands. Auch in der Erzdiözese Freiburg stellt die KFD mit rund 50 000 Mitgliedern den Verband.

> Ziele: Die KFD setzt sich für die Interessen von Frauen in Kirche, Politik und Gesellschaft ein. Nach eigenem Verständnis ist sie "eine Gemeinschaft, in der Frauen in verschiedenen Lebenssituationen sich wechselseitig unterstützen". Zudem soll Christinnen die Möglichkeit gegeben werden, sich mutig und wirksam für andere einzusetzen sowie Kontakte mit Frauen anderer Konfessionen und Kulturen zu knüpfen.

  • Bewertung
    0