Rust Gemeinde macht mit Gebäuden ein Minus

Mit dem Gebäude in der Ritterstraße 69 konnte die Gemeinde Rust ein Plus erwirtschaften. Unterm Strich steht 2018 aber ein Defizit. Foto: Mutz Foto: Lahrer Zeitung

Rust. Beim Betrieb und der Unterhaltung der acht eigenen oder angemieteten Gebäude hat die Gemeinde Rust 2018 ein Defizit erwirtschaftet: Die Jahresrechnung des Eigenbetriebs Wohnungswirtschaft, die am Montag dem Gemeinderat vorgelegt wurde, weist ein Minus von rund 35 000 Euro auf.

Ursache waren nach Angaben der Verwaltung Investitionen in die beiden Gebäude in der Hindenburgstraße 25 und 25 a, die zusammen ein Minus von rund 36 000 Euro machten. Gewinne wurden hingegen mit den Gebäuden in der Hindenburgstraße 12 (rund 2600 Euro) und in der Ritterstraße 69 (etwa 8900 Euro) erzielt.

Bürgermeister Kai-Achim Klare und Rechnungsamtsleiter Thomas Sauter relativierten die Verluste, da die Gebäudebestände insgesamt in einem guten Zustand seien. "Wir wollen hier keine Gewinne machen", sagte Klare. Der Minusbetrag von derzeit gut 9200 Euro bei den angemieteten Wohnungen soll künftig zu einer schwarzen Null werden.

Mit dem neuen Haushaltsrecht wird die Gemeinde den Fokus noch mehr auf Abschreibungen legen müssen, was sich rechnerisch mit einem höheren Minus auch im Kernhaushalt bemerkbar machen wird.

  • Bewertung
    0