Rust Europa-Park: Eröffnungsdatum steht fest

, aktualisiert am 08.05.2020 - 11:09 Uhr

Rust - Der Europa-Park darf am 29. Mai wieder seine Tore öffnen. Ob er das tut, dazu wollte sich das Unternehmen auf LZ-Nachfrage noch nicht äußern. Die anderen Beschlüsse der Landesregierung vom Donnerstag sorgen in Rust jedenfalls für Aufatmen.

Update: Europa-Park eröffnet am 29. Mai

Auf seiner Homepage hat der Park nun bekannt gegeben, dass er ab dem 29. Mai wieder seine Pforten öffnet. Die Hotel-Restaurants sind bereits ab dem 18. Mai wieder geöffnet. Nur die Wasserwelt Rulantica bleibt weiterhin erst einmal geschlossen. Der Ticketverkauf startet am 13. Mai. Weil die Besucheranzahl zunächst begrenzt ist, müssen diese vorher im Online-Shop gekauft werden. Anstelle der sonst saisonalen Eintrittskarten sind die Tickets dann auf einen Tag datiert und können nur an diesem Datum eingelöst werden. Eine spontane Anreise ist deswegen nach Auskunft des Parks nicht möglich. 

Freizeitparks dürfen vor Pfingsten wieder öffnen 

Am 18. Mai ist es Gaststätten und Ferienwohnungen im Land erlaubt, wieder aufzusperren, am 29. Mai allen anderen Beherbergungsbetrieben wie Hotels und Campingplätze. Auch Freizeitparks werden pünktlich vor Pfingsten vom Corona-Lockdown befreit. Auf diesen Fahrplan einigte sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Tourismusminister Guido Wolf am Donnerstagnachmittag.

Der Europa-Park reagierte zunächst zurückhaltend auf die Nachrichten aus Stuttgart. "Da uns derzeit noch keine gesicherten Informationen vorliegen", könne man noch keinen konkreten Öffnungstermin nennen, hieß es auf LZ-Nachfrage aus der Pressestelle. Der Park hatte den Start in seine 45. Saison wegen der Corona-Pandemie zweimal verschieben müssen. Ursprünglich sollte es am 28. März losgehen, dann am 19. April. In den vergangenen Wochen betonten die Verantwortlichen mehrfach, bereits "umfassende Konzepte" zu Hygiene- und Abstandsmaßnahmen vorliegen zu haben, sodass eine Öffnung "innerhalb weniger Tage" möglich sei.

Ferienwohnungen profitieren am meisten von Parkbesuchern 

Rust zählt fast 300 Beherbergungsbetriebe – der Großteil Ferienwohnungen –, die ihr Geschäft vor allem mit Park-Besuchern machen. "Für unsere Unternehmen waren die Schließungen eine große Belastung, deshalb sind wir natürlich alle froh, dass dieser Schritt nun gemacht wird", erklärte Bürgermeister Kai-Achim Klare gegenüber der LZ. Weil sich die Lockerungen im Tourismusbereich durch die Entwicklungen in anderen Bundesländern in den vergangenen Tagen bereits angedeutet hätten, "haben wir uns und unsere Unternehmen darauf vorbereiten können", sagt Klare. Info-Material zu den Sicherheitsauflagen habe das Rathaus schon bereitgestellt.

Funny-World setzt auf Maskenpflicht

In den nächsten Tagen sollen die Vorbereitungen auf die Rückkehr der Übernachtungs- und Restaurantgäste abgeschlossen werden. Klare weiß, "dass die Betriebe eine große Verantwortung tragen, das Infektionsgeschehen auf niedrigem Niveau zu halten". Denn: "Nichts wäre schlimmer, als diesen Schritt jetzt zu gehen und ihn anschließend wieder zurückmachen zu müssen."

So oder so: Die für dieses Jahr angepeilten Umsätze werden die Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe nicht mehr erreichen. Dafür war die Zeit des Lockdowns zu lang (seit 21. März). Und es wird auch nicht gleich eine Rückkehr zur Normalität geben. Es gelten strenge Hygiene- und Sicherheitsvorgaben mit Begrenzungen bei den Gästezahlen und Einschränkungen der Öffnungszeiten. Deshalb hat der Ruster Bürgermeister das Signal aus Stuttgart, den Unternehmen mit Zuschüssen unter die Arme zu greifen, ebenfalls mit Erleichterung vernommen: "Ich habe von Anfang an gesagt, dass Kredite alleine die Probleme nicht lösen können. Ab einem bestimmten Punkt ist es nicht mehr möglich, das Geld zurückzubezahlen."

Neustart mit geregelten Besucherzahlen möglich 

Von einem Null-auf-Hundert-Start träumt auch im Europa-Park niemand. Experten und Politiker sprachen zuletzt von einem Neubeginn mit reduzierten Kapazitäten, sprich: Besucherzahlen, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Möglich wären etwa Online-Anmeldungen wie es bei der Wasserwelt Rulantica, die ebenfalls geschlossen ist, Standard ist.

Im Ruster Nachbarort Kappel-Grafenhausen bereitet das Funny-World seine Gäste schon seit Mittwoch auf den nächsten Besuch vor, mit Tipps zum Hände desinfizieren und Abstand halten. Für Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren gelte im Freizeitpark Maskenpflicht, heißt es auf der Internetseite. Geöffnet werde zunächst nur der Außenbereich, der Indoor-Spielplatz und der Innenbereich des Restaurants blieben "vorerst geschlossen", kündigt das Funny-World an.

Automatische Verlängerung der Jahreskarten

Einen kleinen Hinweis, wann es im Europa-Park weitergeht, gab am Donnerstagabend Inhaber Michael Mack. Bei Twitter postete er ein Video von einer Fahrt mit der Schweizer Bobbahn. Dazu schrieb er auf Englisch: "Testen mit dem Tüv Süd für die Wiedereröffnung, sehr bald."

Um Inhabern von Jahreskarten den bangen Blick auf den Kalender zu ersparen, verspricht der Europa-Park, dass sich diese "automatisch um die Anzahl der geschlossenen Tage" verlängere. Auch für die Wasserwelt Rulantica würden "sämtliche Tickets ihre Gültigkeit behalten". Wer im Zeitraum bis Ende Mai einen Hotelaufenthalt gebucht hat, könne diesen kostenfrei umbuchen oder stornieren. Wer schon bezahlt hat, soll einen "Wertgutschein in Höhe der gesamten Vorauskasse" erhalten.

  • Bewertung
    7