Rust Das 150-Jährige fest im Blick

Seit 25 Jahren Sänger und Schriftführer beim MGV: Josef Schlenk Foto: Mutz Foto: Lahrer Zeitung

Rust. Der Zusammenhalt beim MGV Eintracht Rust ist sehr gut, wie der Vorsitzende Manfred Kern bei der Hauptversammlung feststellte. Bedauernswert sei jedoch, dass sich der große Aufwand bei der Nachwuchsgewinnung nicht ausgezahlt habe. Mit Flyer und Aufrufen im Ruster Gemeindeblatt hatte der MGV für einen Nachwuchstag im Juli geworben, die Jugend daran aber kein Interesse gezeigt. Dafür konnten an anderer Stelle zwei neue Sänger gewonnen werden. Finanziell hat der Verein keine Sorgen, wie Rechner Joachim Schmidt erklärte, zumal mit viel Helfereinsatz die MGV-Laube beim Straßenfest betrieben wird. Die Planungen für das fest zum 150-jährigen Vereinsbestehen (20. bis 22. Juli) sind bereits angelaufen.

Schriftführer Josef Schlenk gab einen Überblick über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Mit rund 78 Prozent sei der Probenbesuch der 22 Aktiven mit einem Durchschnittsalter von 65 Jahren akzeptabel. Den Verein unterstützen 165 passive Mitglieder. Der MGV als einer der ältesten Vereine im Ort präsentierte sich mit Dirigentin Svetlana Renz, zusammen mit dem Schulchor und zwei Gastvereinen aus Plobsheim/Elsass und Ottenheim besonders bei der Jahresfeier in der Rheingießenhalle. Für Begeisterung habe wieder die Theatergruppe um Stefan King gesorgt. Beim MGV Eintracht Kürzell hatte der Chor einen Gastauftritt. Mit hohem Werbeaufwand für den Schulchor sei das Grillen an der Engelhütte wieder ein ganz besonderes Ereignis gewesen, hob Schlenk hervor.

Großes Lob zollte der stellvertretende Bürgermeister Karl-Heinz Debacher dem Verein für das große Engagement der Sänger. Zum Jubiläum sicherte er dem MGV seitens des Gemeinderats die Unterstützung zu.

Ehrenvorsitzender einer der aktivsten Sänger

Einige Sänger wurden vom stellvertretenden Vorsitzenden Stefan King für guten Probenbesuch mit Warengutscheinen bedacht. Große Anerkennung gab es für den Ehrenvorsitzenden und mit 90 Jahren ältesten Sänger Fritz Sauter, der nur drei Proben versäumte. Ganz ohne Fehlprobe blieb Hans-Peter Schelb. Geehrt wurde auch Josef Schlenk für 25 Jahre aktives Singen und als Schriftführer.

  • Bewertung
    0