Rust 42 neue Nistkästen für die Gemeinde Rust

Machte sich ein Bild von den Nisthilfen: Rust Bürgermeister Kai-Achim Klare. Foto: Gemeinde Foto: Lahrer Zeitung

Rust (red/sad). Um ihren Beitrag zum Schutz der biologischen Vielfalt zu leisten, setzt die Gemeinde Rust bereits seit einigen Jahren eine eigene Biodiversitätsstrategie um. Insbesondere die Pflege und der Erhalt von bereits vorhandenen und die Schaffung neuer Lebensräume stehen dabei im Mittelpunkt, heißt es in einer Mitteilung. Dazu gehören auch geeignete Möglichkeiten für den Nestbau zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grund finden sich im Ort verteilt zahlreiche Nisthilfen für Insekten und Vögel.

Im Juli kamen weitere 42 Nistkästen rund um das Naturzentrum und im Gewann Hüttenwört dazu. Rusts Bürgermeister Kai-Achim Klare machte sich selbst ein Bild von rund um das Naturzentrum. Nun können insgesamt rund 90 Nisthilfen in der Gemeinde von verschiedenen Vogelarten und Insekten genutzt werden und bieten zusätzlichen Unterschlupf.

Dabei bestimmen die Größe des Einflugloches und die Form des Nistkastens, welche Vogelart sich ansiedelt. Einmal jährlich werden die Nisthilfen von den Mitarbeitern des Naturzentrums kontrolliert und gereinigt. Beschädigte oder verschwundene Kästen werden im gleichen Zug auch ersetzt.

  • Bewertung
    0