Roland Mack verrät Europa-Park erhält neuen Themenbereich - und neue Achterbahn

Julia Göpfert und Felix Bender

Nach langen Spekulationen ist es seit Donnerstag offiziell: Der Europa-Park plant mit "Kroatien" einen neuen Themenbereich, in dem es auch eine neue Achterbahn geben wird. Zudem erwartet die Besucher in der neuen Saison die neue Floßfahrt.

Rust -  Nicht nur aller guten, offensichtlich auch aller schlechten Dinge seien drei, erklärte Park-Chef Roland Mack auf der Pressekonferenz  zur neuen Saison. Im Falle des Europa-Parks seien das der Brand 2018, die Corona-Pandemie, die den Park mehr als belastete habe, und jetzt der Ukraine-Krieg. Trotzdem wolle der Park mit Zuversicht in die neue Saison starten. Diese beginnt am mit dem Voreröffnungswochenende am 19. und 20. März. Ab 26. März ist der Park dann täglich geöffnet. Aktuell gilt im Park die 3G-Regel sowie die Maskenpflicht.
 

Neuer Themenbereich mit neuer Achterbahn: Erst am Schluss der Pressekonferenz verkündete  Roland Mack die größte geplante Neuerung: Der Europa-Park wird in naher Zukunft um einen neuen, dann 16. Themenbereich, reicher sein: Die Verantwortlichen planen den Bau von "Kroatien". Was Adrenalin-Junkies freut: Im kroatischen Themenbereich, der neben dem griechischen Platz finden soll, wird auch eine neue Achterbahn entstehen. Die Details inklusive Namen seien schon bekannt, mehr verraten wollte Park-Chef Roland Mack aber nicht. Immerhin: Man dürfe sicher sein, dass der Park mit der neuen Achterbahn "noch eins draufsetzen" werde. Auch der Zeitplan für beide Projekte wurde nicht näher thematisiert. Ab Mai soll der Baufortschritt der neuen Attraktion, die Spekulationen zufolge zwei Schienenstränge haben wird, im parkeigenen Streamingdienst Veejoy zu verfolgen sein. Und am Montag, 21. März, werden die  Ruster ab 19 Uhr in der Rheingießenhalle über die neue Achterbahn informiert.  

Floßfahrt komplett umgestaltet: Die Dschungel-Floßfahrt wurde unter anderem aufgrund von Rassismusvorwürfen umgebaut – und ist nun nicht wieder erkennen. Sie rechtzeitig zur neuen Saison fertig zu bekommen, sei ein Kraftakt gewesen und habe auch einen Rieseneingriff in die Infrastruktur des Parks nötig gemacht, berichtete Roland Mack. Statt eine Reise nach Afrika erleben die Besucher nun bei "Josefinas kaiserliche Zauberreise" eine romantische Floßfahrt, die ganz im Zeichen des österreichischen Kaisertums steht. Begleitet von Walzermusik erleben die Gäste eine Themenfahrt über einen idyllischen See und durch einen prachtvollen Schlossgarten, die sie am Ende in eine Grotte führt. Besonders beeindruckend sind dabei die Wasserspiele: Die 54 Fontänen können eine Höhe von bis zu 40 Metern erreichen. Die Gestaltung erinnert stark an die Kaiserin Sisi, allerdings verbirgt sich hinter der Floßfahrt eine eigene Geschichte: Die von Fina, die im Märchenwald lebt. Mithilfe von trollähnlichen Wesen gelingt es ihr zur Kaiserin Josefina zu werden. Bis 2023 soll die Floßfahrt noch neue Boote erhalten und es soll ein neues österreichisches Restaurant entstehen.

Platz für den SC Freiburg: Die Partnerschaft mit dem SC Freiburg ist ab der kommenden Saison nicht nur am neuen Europa-Park-Stadion sichtbar: Die "Arena of Football" im englischen Themenbereich steht mit ihren rot-schwarzen Farben nun ganz im Zeichen des  Fußballvereins. Unter anderem gibt es dort Requisiten des SC Freiburg, ein Fotopoint und Einblicke in das Europa-Park-Stadion. Zudem finden sich dort Artikel des neuen Kooperationspartners, dem Sportartikel-Hersteller Puma. 

Neue Kino-Atmosphäre und neuer Film: Das "Magic Cinema 4D" wurde technisch überholt, sodass ein Besuch dort noch eindrucksvoller sein soll. Zudem gibt es einen neuen Kurzfilm zu sehen: "Happy Family –  Next Level".  

Neue Shows, neue Parade und neues Fest: Thomas Mack bestätigte, dass  es in der neuen Saison wieder neue Shows geben solle, so wird es unter anderem in der spanischen Arena mit der Show "Die Rückkehr des Sultans" Pferdeakrobatik geben. Auch die Parade des Europa-Parks ist neu gestaltet worden. Neu soll es im kommenden Jahr außerdem ein Hafenfest beim Europa-Park-Hotel Kronasar geben.  

Mehr Zusammenhalt durch Corona-Pandemie: Für den Europa-Park sei das Glas immer halb voll, erklärte Park-Chef Roland Mack. Die Pandemie sei auch für die Mitarbeiter, die in Kurzarbeit gehen mussten, eine schwere Zeit gewesen. Man habe die Pandemie genutzt, um sich digital besser aufzustellen und Innovationen anzustoßen. Zudem habe man die Strukturen "vom Kopf auf die Füße gestellt" und die einzelnen Kompetenzbereiche des Europa-Parks seien noch näher zusammengerückt.  

Anstehender Generationswechsel: Auf den Generationswechsel angesprochen, erklärte Roland Mack, dass die operative Verantwortung mehr und mehr auf die nächste Generation übergehe, die Krisen aber auch die Erfahrung der bisherigen Generation gefordert hätten. Sein Sohn Thomas Mack bestätigte, dass man sich seit gut 15 Jahren auf die neuen Aufgaben vorbereitet werde und er und seine Geschwister ja auch geschäftsführende Gesellschafter seien. Wichtig sei das Zusammenspiel zwischen jüngerer und älterer Generation. Auch Jürgen Mack bestätigte, dass seine Kinder kurz vor dem Eintritt ins Unternehmen stünden. 

Eröffnung von "Eatrenalin" im Sommer: Neben dem Hotel Kronasar entsteht derzeit ein neuer Komplex. Dieser wird elf neue Suiten und einen Pool beherbergen sowie die Restaurant-Attraktion "Eatrenalin" mit 1600 Quadratmetern Fläche. Das Konzept dieses "Restaurants der Zukunft" hat Thomas Mack zusammen mit dem Gastronomie-Experten Oliver Altherr, Geschäftsführer von Maché International, entwickelt. In ihm sollen die Gäste auf eine kulinarische durch acht Themenbereiche mitgenommen werden – im wortwörtlichen Sinne, denn zum Teil werden sie und ihr Essen auf Schienen dorthin transportiert. Die "Weltneuheit" will beim Essen alle Sinne ansprechen und den Genuss so intensiver machen. Der Innenausbau von "Eatreanalin" wird noch diese Woche abgeschlossen, die Eröffnung soll im Sommer sein. Das Konzept soll, nachdem es sich in Rust bewährt hat, als Franchise auch an andere Orte verkauft werden. 

Mehr Rutschen im Wasserpark: Auch die Wasserwelt »Rulantica« wird 2022  mit einigen Neuheiten aufwarten: So wird der Kinderbereich "Snorri Strand" ab voraussichtlich Mai um drei Rutschen und eine Spielburg erweitert. Ab Sommer soll es die Rundfahrtattraktion "Heligvända" geben. Ein neuer, dritter Rutschenturm soll im Herbst eröffnet werden. 

Neue Abenteuer bei "Yullbe": Nach "Valerian" und "Arthur" bekommt der Europa-Park eine dritte französische Figur dazu: Action-Heldin Amber Blake aus der Comic-Reihe des belgischen Supermodels Jade Lagardère wird sowohl in der Virtual-Reality-Attraktion "Yullbe" als auch beim Alpenexpress auftauchen. Zudem ist der Europa-Park eine Kooperation mit dem Hamburger "Miniaturwunderland" eingegangen, in dem die Besucher von Yullbe ebenfalls virtuelle Abenteuer erleben können. 

  • Bewertung
    6