Ringsheim Unterschriftenliste fürs Feuerwehrhaus

Mit der Unterschriftenliste setzten sie ein klares Statement für den geplanten Feuerwehrhaus-Standort (von links): Kommandant Christian Feist, Bürgermeister Pascal Weber und stellvertretender Kommandant Volker Kern .Foto: Gemeinde Foto: Lahrer Zeitung

Ringsheim (red/jg). Feuerwehrkommandant Christian Feist und sein Stellvertreter Volker Kern haben am Dienstag Bürgermeister Pascal Weber eine Unterschriftenliste übergeben. 52 der insgesamt 54 Feuerwehrleute (inklusive Altersabteilung) sprechen sich darin für den im Juni vom Gemeinderat beschlossenen Standort "Südlich der Kahlenberghalle" aus, darunter auch sämtliche Mitglieder des Feuerwehrausschusses. Derzeit werden Unterschriften für ein Bürgerbegehren gegen den geplanten und beschlossenen Standort eines Feuerwehrhauses an der Kahlenberghalle gesammelt. Für die Feuerwehr stehe fest, dass für die Sicherheit der Bürger und der Einsatzkräfte der beschlossene Standort am besten geeignet ist.

Feuerwehr bittet, Bürgerbegehren nicht zu unterstützen

"Deshalb bitten wir die Ringsheimer: Bitte unterstützen Sie uns als Ihre Feuerwehr und unterschreiben Sie den Antrag zum Bürgerbegehren nicht!", so Kommandant Christian Feist bei der offiziellen Übergabe der Unterschriften an Bürgermeister Pascal Weber. "Die mir jetzt übergebenen Unterschriften sind eine nochmalige deutliche Positionierung und ein klares Zeichen unserer Feuerwehr zu dem Standort, der vom Gemeinderat nach einem langen Beteiligungs- und Abwägungsprozess beschlossen wurde. Dennoch respektiere ich auch das laufende Bürgerbegehren dagegen", erklärte der Rathauschef.

Für die Feuerwehr habe der Standort südlich der Kahlenberghalle nicht nur einsatztaktische Vorteile, sondern er sei auch für die Einsatzkräfte bezüglich An- und Abfahrt wesentlich sicherer, so die Auffassung der unterzeichnenden ehrenamtlichen Feuerwehrmänner und.

Nach langen Beratungen, Besichtigungen und Überlegungen sei für die Feuerwehr und auch für den Gemeinderat der Bereich "Kahlenberghalle" für das neue Feuerwehrhaus der optimalste Standort in Ringsheim. Ein unabhängiges Ingenieurbüro habe die Umsetzbarkeit untersucht und bestätigt. Die zuständigen Behörden seien vorab zur Planung beteiligt gewesen.

Feist und Kern erklärten weiter, dass in den nächsten Wochen nochmals ausführlich über die Sichtweise der Feuerwehr informiert werden solle, gerne könnten alle Feuerwehrleute und insbesondere die Kommandanten auch direkt angesprochen werden.

  • Bewertung
    0