Ringsheim Toilette am Bahnhof kann genutzt werden

Darauf mussten Reisende und Anwohner lange warten: das öffentliche WC am Ringsheimer Bahnof. Foto: Gemeinde Foto: Lahrer Zeitung

Ringsheim (red/jg). Mehr als 15 Jahre lang haben die Gemeinde und der Europa-Park dafür gekämpft: Am Dienstag wurde die öffentliche Toilettenanlage am Ringsheimer Bahnhalt nun offiziell von der Deutschen Bahn an die Gemeinde übergeben.

Vor allem die Anwohner in der Ruster Straße dürften sich über die neue Einrichtung freuen, waren sie doch über Jahre sehr belästigt, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde Ringsheim. "Wir hoffen, dass nun die Reisenden die Toilette auch benutzen und wir keine ›Hinterlassenschaften‹ mehr in unseren Gärten und Grundstücken finden müssen", so Thomas God, unmittelbarer Nachbar des Bahnhofs. Lydia Schütte, Vorstandsmitglied der BI Bahn in Ringsheim, ergänzt: "Ich danke allen Beteiligten für die Zusammenarbeit. Wir von der BI Bahn werden auch weiterhin alle Themen begleiten, die den Bahnhof und den Ausbau der Rheintalbahn betreffen." Die neue Toiletten-Anlage steht auf einem Grundstück der Gemeinde Ringsheim, das sie der Bahn kostenlos zur Verfügung stellt. Die Bahn hat die Kosten der Planung, Beschaffung und Anschlüsse der gebrauchten und barrierefreien Toilettenanlage übernommen.

Die Instandhaltung, Wartung und Reinigung der Anlage – mit einer Toilette sowie einem Urinal – obliegen Gemeinde und Europa-Park, der sich an den geschätzten Kosten von 10 000 bis 20 000 Euro jährlich zur Hälfte beteiligt. "Der Bahnhof Ringsheim ist für den Europa-Park ein wichtiger Ort auf der Anreise der Gäste. Deshalb unterstützen wir gerne diese Maßnahme und wollen uns auch künftig für den Bahnhof weiter und noch vermehrt engagieren. Dazu gehört natürlich auch unser Wunsch nach mehr Zughalten in Ringsheim, bis hin zum ICE", teilt der Europa-Park mit.

Auch wenn man sich eine größere Toilettenanlage gewünscht hätte, der Anfang ist aus Sicht der Verwaltung gemacht. Man werde beobachten, wie das Nutzerverhalten und der Instandhaltungs - und Reinigungsaufwand sich entwickele. Um Vandalismus vorzubeugen, wird auf Anraten den Bahn eine Nutzungsgebühr von 50 Cent verlangt.

Die Toiletten-Anlage ist für die Gemeinde Ringsheim der nächste Schritt zur Steigerung der Attraktivität des Bahnhofs, heißt es in der Pressemitteilung. Folgen soll möglichst bald in Zusammenarbeit mit dem Europa-Park eine Verbesserung der Situation für die wartenden Busnutzer. Ebenfalls auf der Agenda stehen weitere Abstellplätze für Radfahrer. Dabei werde wieder eine Kooperation mit der Bahn nötig sein.

  • Bewertung
    0