Ringsheim "Solidaritätströpfle" bringt 5000 Euro

Freuten sich über die Unterstützung ihrer Bürger in der Corona-Zeit: Manfred Weber, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Ringsheimer Vereine, und Bürgermeister Pascal Weber. Foto: Gemeinde

Ringsheim - Insgesamt mehr als 10 000 Euro hat die Gemeinde Ringsheim mit verschiedenen Aktionen in der Corona-Zeit für die gebeutelten Vereine gesammelt. Mit dem Erlös soll vorrangig die Jugendarbeit unterstützt werden.

Durch den Kauf des "Solidaritätströpfles" hatten alle Ringsheimer, die Stammgäste des Wein- und Gassenfestes, aber auch Freunde der örtlichen Vereine die Möglichkeit, Vereinssolidarität und Weingenuss zu verbinden. Gleichzeitig war der Kauf des Weines auch die Möglichkeit, den am Fest beteiligten Weingütern Markus Kreis, Weber-Link und Joachim Weber, die normalerweise die Weinstände beliefern, beim Weinabsatz zu helfen.

"5000 Euro sind bei der Aktion ›Solidaritätströpfle‹ zusammengekommen", sagte Bürgermeister Pascal Weber bei der Scheckübergabe. "Das ist ein tolles Ergebnis für unsere Vereine. Ich danke im Namen des Gemeinderats sowie der Vereine allen Käuferinnen und Käufer sowie den beteiligten Weingütern für Ihre Unterstützung", freute sich der Rathauschef.

Die genaue Verteilung steht noch nicht fest

Mit seiner Idee des "Solidaritätströpfles" sei es dem Bürgermeister wichtig gewesen, die Vereine und Weingüter nicht allein zu lassen und den Bürgern ganz unkompliziert die Möglichkeit zu bieten, ebenfalls Hilfe in der Pandemie zu leisten, heißt es in einer Pressemitteilung.

Ergänzt werden die 5000 Euro aus dem ›Solidaritätströpfle‹ zusätzlich noch durch die Gassenfest-Essens-Aktion der Metzgerei Tischler mit mehr als 1000 Euro, einer Spende der Sparkasse Offenburg/Ortenau in Höhe von 3000 Euro sowie einer Zuwendung der Volksbank Lahr von 1000 Euro. Insgesamt sind also mehr als 10 000 Euro Hilfe zusammengekommen.

Manfred Weber, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Ringsheimer Vereine, dankte ebenfalls allen Käufern sowie der Gemeinde und den Weingütern. "Die Vereine waren und sind hart getroffen und derzeit ist auch nicht absehbar, wie es in den kommenden Monaten weitergeht", sagte Manfred Weber.

Das Geld werde zielgerichtet insgesamt besonders für die Jugendarbeit eingesetzt, die genaue Verteilung werden noch unter den Mitgliedsvereinen der IG besprochen.

Etwas mehr als 1200 Flaschen Solidaritätswein wurden im Rahmen der Aktion direkt an die Konsumenten verkauft. Hinzu kam der Erlös aus der virtuellen Weinprobe auf dem Rathausplatz, die am eigentlichen Gassenfest-Samstag durchgeführt wurde. Die Gemeinde dankte allen Mitwirkenden und Helfern, besonders Moderatorin Isabella Vetter sowie der Ringsheimer Video-Produktionsfirma "You Are Here Studio – Christoph Nertz".

Besonders zu erwähnen ist auch der Europa-Park, der die "Solidaritätströpfle"-Aktion durch den Kauf von 180 Flaschen mitunterstützt hat, so die Gemeinde abschließend.

Die Aktion

Während der Aktion "Solidaritätströpfle" waren verschiedenen Weine/Seccos zu je acht Euro in den jeweiligen Weingütern sowie im Rathaus in Ringsheim erhältlich. Drei Euro pro Flasche gingen zugunsten der Vereine, fünf Euro bekamen die Weingüter. Die Gemeinde Ringsheim hat je verkaufter Flasche obendrein noch einen Euro draufgelegt.

  • Bewertung
    0