Ringsheim Seit 55 Jahren als Altsängerin dabei

Nach 37 Jahren als Schriftführerin gab Hannelore Singler (rechts) ihr Schriftführeramt im Katholischen Kirchenchor Ringsheim ab. Dank und Anerkennung dafür gab es von der Vorsitzenden Gerlinde Person-Weber. Foto: Mutz

Ringsheim - In Ermanglung anderer geeigneter Räumlichkeiten und mit der Zustimmung des Leiters der Seelsorgeeinheit Rust, Pfarrer Michael Gartner, hat der Ringsheimer Chor seine Hauptversammlung in der St. Johanneskirche absolviert. Diese fand noch vor dem neuerlichen Lockdown statt.

Sänger vermissen Kontakt untereinander

Der Rückblick auf das vergangene Jahr 2019 war geprägt vom vielfältigen Singen, besonders der Mitgestaltung der Festgottesdienste an Kirchenfesten im Jahresverlauf. Eine erste Annäherung zu einer Singgemeinschaft mit dem Ruster Kirchenchor im vergangenen Jahr konnte aufgrund der Pandemie nicht weiter belebt werden.

"Ab dem 16. März herrschte Schweigen im Chor", sagte die Vorsitzende Gerlinde Person-Weber bei der Begrüßung der Mitglieder und Gäste. Man sei zwar nicht systemrelevant, dennoch vermisse man nicht nur das Singen, sondern auch den Kontakt untereinander. "Kirchenchor ist mehr als Singen, es bedeutet Gemeinschaft, singen ist zugleich auch beten." Gerade zum Weihnachtsfest werde man das singende Gebet in der Kirche vermissen, so Pfarrer Gartner.

Chorleiter bleibt dem Verein treu 

Die gute Botschaft sei, dass Chorleiter Christian Wenzel auch in der schwierigen Zeit dem Chor treu bleibt, sagte Person-Weber. Da er in Straßburg wohnt, sah er von einer Teilnahme an der Versammlung ab, übermittelte aber Grüße per Whatsapp. Im Vorfeld der Versammlung keimte noch die leise Hoffnung, dass Gesang mit reduzierter Chorbesetzung zur Advents- und Weihnachtszeit stattfinden könne. Ein Sextett des Chores unter der Leitung von Christian Wenzel begleitete zur Freude der Kirchenbesucher den Erntedankgottesdienst am 29. September. Nachdem aber vom Land die Pandemiestufe 3 ausgerufen wurde, verschärfte die Erzdiözese zum 21. Oktober die Corona-Verordnung – und der aktuelle Lockdown dürfte sein Übriges dazu beigetragen haben, diese Hoffnung zu zerschlagen. Grüße der politischen Gemeinde überbrachte die stellvertretende Bürgermeisterin Ruth Volz.

Dank und Anerkennung gab es für Hannelore Singler, die nach langen 37 Jahren das Amt der Schriftführerin abgab. Seit 55 Jahren ist sie auch ununterbrochen Altsängerin im Chor, zeitweise war sie auch Altsolistin. Bereits im Alter von 13 Jahren trat sie dem Chor bei. Priska Müller und Claudia Schuster übernehmen nun gemeinsam die Protokollführung. Der restliche Vorstand wurde in alter Besetzung wiedergewählt.

  • Bewertung
    1