Ringsheim (red/fx). Die Gemeinde Ringsheim hat 2018 insgesamt bereits 22 Flüchtlinge im Ort aufgenommen. Weitere sieben Menschen afghanischer Herkunft werden im August folgen, wie die Verwaltung mitteilt. Damit erfülle man seine Aufnahmepflicht für das laufende Jahr sowie zusätzlich auch noch die nicht erfüllten Quoten aus den beiden Vorjahren. Laut Pressemitteilung ist es der Gemeinde damit gelungen, alle Flüchtlinge dezentral in Wohnungen unterzubringen. Das im vergangenen Jahr angedachte Flüchtlingsheim in der Ruster Straße, zu dem es bekanntlich im Februar einen Bürgerentscheid gegeben hatte, müsse dementsprechend zunächst nicht gebaut werden. Die Flüchtlinge, die im August nach Ringsheim kommen, sollen in einem Gebäude in der Neudorfstraße ein neues Zuhause finden.