Ringsheim Medaille für Verdienste um die Partnerschaft Ringsheim – Albigny

Mit der neuen Verdienstmedaille dankt die Gemeinde Ringsheim Menschen für besonderen Einsatz. Foto: Mutz Foto: Lahrer Zeitung

Ringsheim (mut). Bisher ehrte die Gemeinde Ringsheim lediglich Personen mit einem Höchstmaß an Verdiensten mit der Verleihung des Ehrenbürgerrechts. Damit wolle man weiterhin sparsam umgehen, sagte Bürgermeister Pascal Weber beim Neujahrsempfang (wir berichteten). Weitere Ehrungen waren bisher nicht vorgesehen, so Weber, das solle sich nun aber mit dem Segen des Gemeinderats ändern. So soll künftig eine Verdienstmedaille verliehen werden, um Anerkennung und Dank auszudrücken. Die Ehrung ist für Menschen vorgesehen, die sich besonders für die Gemeinschaft eingesetzt haben.

Beim Neujahresmpfang wurden als erste Christa Mutz aus Ringsheim sowie Marie-Hélène Meier und Robert Monternot, beide aus der französischen Partnergemeinde Albigny-sur-Saône, mit der Verdienstmedaille geehrt, weil sie sich mehr als 25 Jahren für die Partnerschaft zwischen Ringsheim und Albigny einsetzen. "Europa lebt nicht in den Köpfen der Politik, sondern in den Herzen der Menschen", so Weber. Die Geehrten hätten einen großen Anteil am Erfolg der Partnerschaft.

Robert Monternot ist von Beginn der Partnerschaft "Motor und Arbeiter" der Verbindung in Albigny. Ohne ihn gäbe es die Partnerschaft nicht, so Weber. Er hatte bereits 1989 die ersten Kontakte zwischen den beiden Gemeinden geknüpft und maßgeblich Projekte initiiert, gelebt und organisiert.

Marie-Hélène Meier ist als Französin schon durch die Ehe mit einem Bayer zur Europäerin geworden, betonte Weber. Lange Jahre war sie Vorsitzende des Freundeskreises "Les Amis du Jumelage Albigny". Als Dolmetscherin ist sie besonders das sprachliche Bindeglied zwischen den Gemeinden und Bürgern. Ihr sei es gelungen, die Partnerschaft in Albigny zu verankern.

Christa Mutz ist seit Beginn der Partnerschaft Vorsitzende des Freundeskreises für Gemeindepartnerschaften Ringsheim, die 1993 in Albigny und 1994 in Ringsheim besiegelt wurde. Sie habe sich mehr als 25 Jahre enorm für die Partnerschaft eingesetzt. Ihre französischen Sprachkenntnisse kamen allen zugute. Im Jahr 2008 wurde sie für ihr bürgerschaftliches Engagement mit der Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Von 1999 bis 2019 war sie vier Amtsperioden lang Mitglied des Gemeinderats und habe dort die Entwicklung der Gemeinde mitentschieden, sagte Weber.

  • Bewertung
    0