Ringsheim Herbolzheim "hat nicht vor zu stolpern"

Auf Oliver Bührer vom TB Kenzingen wird es auch am Wochenende wieder ankommen. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

(red/oh). Landesliga Süd, Männer: TuS Steißlingen II - TV Herbolzheim (Sonntag, 16.30 Uhr). Im Sportpark "Im Mindlestal" in Steißlingen wartet eine Mannschaft auf den TVH, die den Beginn der Saison mit drei Niederlagen in Folge in den Sand gesetzt hat, zwischenzeitlich aber die Leistung zeigt, die man von ihr erwarten konnte. Mit sieben Siegen in Folge und dem Unentschieden beim TB Kenzingen am vergangenen Wochenende hat sich die Oberliga-Reserve nach oben gearbeitet und belegt derzeit hinter dem TuS Ringsheim den fünften Rang. "Steißlingen ist immer schwierig", warnt daher TVH-Trainer Mario Reif. "Aber wir haben nicht vor zu stolpern."

Der TVH reist als Tabellenzweiter nach Steißlingen und muss die beiden zu vergebenden Punkte mit zurück nach Herbolzheim nehmen, will man der zwar punktgleichen aber nach dem direkten Vergleich eben auf Platz eins liegenden Handballunion Freiburg auf den Fersen bleiben.

Spielerisch erwartet Reif eine junge Mannschaft bei den Gastgebern, die aufs Tempo drücken will. "Vorne dürfen wir wenig Fehler machen. Und hinten müssen wir zunageln, damit Fabian Rihm nicht wieder 14 Tore wie im Hinspiel machen kann", erinnert sich der Trainer an den 30:25-Heimsieg in der ersten Halbserie. Personell stehen derzeit noch hinter Sascha Ehrler und Dominik Klausmann Fragezeichen. (fg). SG Gutach/Wolfach - TB Kenzingen (Samstag, 20 Uhr). Als "Kellerduell" bezeichnet TBK-Trainer Florian König das Duell gegen den Vorletzten aus dem Kinzigtal. Zwar steht sein Team momentan auf Platz acht, zu Rang elf sind es jedoch derzeit nur zwei Punkte. Um nicht in den Abstiegsstrudel zu rutschen ist daher ein Sieg des TBK Pflicht. "Es ist ein wichtiges Spiel", weiß daher auch König, der unter der Woche aufrund von Personalknappheit jedoch nur eingeschränkt trainieren lassen konnte. Und auch wie der Kader am Samstag aussehen wird, ist noch nicht klar. Die Einsätze von Sebastian Morga, Dalius Rasikevicius, Benjamin Rollinger, Manuel Mutschler und Tom Lebrecht sind noch fraglich. (fg). TuS Ringsheim - TV Meßkirch (Samstag, 20 Uhr). Geht für den TuS Ringsheim noch was in Richtung dritter Platz? Nur zwei Punkte trennen die Sieben von Heiko Rogge derzeit von Ehingen. Um weiter Druck auszuüben, ist für den Vierten ein Heimsieg gegen den Tabellenelften aus Meßkirch Pflicht. Dass das jedoch kein Selbstläufer werden wird, hat schon das Hinspiel gezeigt. Damals siegte der TuS auswärts nur mit vier Toren Unterschied.

  • Bewertung
    0