Ringsheim Gasparovic gewinnt Kahlenberg Open

Lea Gasparovic aus Aachen setzte sich in einem umkämpften Damenfinale gegen die Favoritin Diana Marcinkevica mit 6:4 und 7:6 durch. Foto: Mutz Foto: Lahrer Zeitung

Lea Gasparovic vom TC Grün-Weiß Aachen hat die Damenkonkurrenz der Kahlenberg Open gewonnen. In einem spannenden Endspiel setzte sich die 22-Jährige gegen die Lettin Diana Marcinkevica durch. Bei den Herren siegte Ivo Klec.

Vier Tage schönstes Tenniswetter waren ein Garant für gelungene Kahlenberg Open des TC Ringsheim, die zum 16. Mal auf der Anlage an der Ruster Straße sowie auf den Tennisplätzen in Ettenheim und Rust stattfanden. In der Damenkonkurrenz der offenen Klasse siegte die 22-jährige Lea Gasparovic vom TC Grün-Weiß Aachen (RL 28, auf Position zwei gesetzt) in zwei spannenden Sätzen gegen die Mitfavoritin, die 27-jährige Lettin Diana Marcinkevica (RL 12, auf Position eins gesetzt), in zwei Sätzen mit 6:4 und 7:6 (10:8).

Das Endspiel der Herren bestritten Ivo Klec, 39 Jahre, vom TV Osterath (RL 156, Position 3) gegen Frank Wintermantel, 31 Jahre, vom TC Weinheim (RL 145, Position 24). Beim Stand von 5:2 für Klec musst Wintermantel verletzungsbedingt das Finale abbrechen. Die Hoffnung auf ein spannendes Herrenfinale auf der gut besuchten Zuschauertribüne wurden damit nicht erfüllt. Der als Top-Favorit gehandelte Argentinier Augustin Velotti vom TC Blau-Weiß Berlin (RL 49) trat dagegen in Ringsheim gar nicht erst an, da er zum gleichen Zeitpunkt bei einem Turnier in Polen aktiv war.

Spannend waren auch die Spiele der Herren-Altersklassen 40, 45, 50/55 und 60, wo Leistungsklassenpunkte und ebenfalls Preisgelder zu vergeben waren. Turniersieger der Altersklassen waren bei den Herren 40 Dirk Eckert (TC Eggingen), Herren 50/55 Thomas Rupps (TC Wolfsberg-Pforzheim), Herren 60 Ralf Urbach (TC Blau-Gold Rastatt).

Das Finale der Damen mit Marcinkevica und Gasparovic war nicht nur hart umkämpft, sondern an Spannung im zweiten Satz kaum zu überbieten. Beide agierten druckvoll und mit Risiko. Marcinkevica fand erst spät ihren Rhythmus und machte mit zu langen Bällen mehr Fehler. Gasparovic leistete sich weniger Fehler, spielte jugendlich unbekümmert, was ihr den Gewinn des ersten Satzes einbrachte. Ausgeglichen und lange umkämpft war der zweite Satz, dem beim Stand von 6:6 der Tiebreak folgte. Marcinkevica ging bereits mit 5:1 in Führung und hatte wohl schon den zweiten Satz für sich verbucht. Doch Gasparovic kämpfte sich wieder heran und gewann den Tiebreak noch mit 10:8 und durfte danach das Preisgeld von 2000 Euro in Empfang nehmen. Für den zweiten Platz von Marcinkevica gab es 1000 Euro. Ivo Klec, Sieger der Herrenkonkurrenz, durfte 3000 Euro mit nach Hause nehmen, sein Finalgegner Wintermantel erhielt 1500 Euro.

Dass der TC Ringsheim auf der internationalen Tennisbühne angekommen ist, zeigte sich daran, dass bei der Siegerehrung überwiegend englisch gesprochen wurde. Die Protagonisten zollten dem TC Ringsheim großes Lob für die perfekte Organisation. Ulrich Wieber, Vorsitzender des TC Ringsheim und Turnierleiter Kai Bumann zeigten sich am Sonntagabend sehr erleichtert über den guten Verlauf des Turniers und auch über das Topwetter. Die Finalergebnisse: Damen: Lea Gasparovic (TC Grün-Weiß Aachen) – Diana Marcinkevica (Bad Vilbel), 6:4, 7:6 (10:8). Herren: Ivo Klec (TV Osterath) – Frank Wintermantel (TC Weinheim), 5:2 (Aufgabe Wintermantel). Herren 40: Dirk Eckert (TC Eggingen) – Martin Leise (SC Önsbach), 6:2, 3:0 (Aufgabe Leise). Herren 50/55: Thomas Rupps (TC Wolfsberg-Pforzheim) – Jens Stüdemann (Blau-Weiß Bohlbach), 6:2, 6:1. Herren 60: Ralf Urbach (TC Blau-Gold Rastatt – Karl-Heinz Rival (SV Schopfheim), 6:2, 7:5.

  • Bewertung
    0