Ringsheim Feuerwehr-Haus: Bürgerbegehren gegen Standort?

In der Kritik: der mögliche Feuerwehr-Standort südlich der Kahlenberghalle Foto: Mutz

Ringsheim - Wo wird die neue Feuerwache gebaut? Möglicherweise müssen – oder dürfen – die Ringsheimer Bürger diese Frage selbst beantworten.

Weitere Diskussionen um Standort des Gerätehauses

Die Diskussion um das geplante Gerätehaus in Ringsheim reißt nicht ab: Bürger Joachim Pfeffer kündigte am Freitag gegenüber der Lahrer Zeitung an, kommende Woche einen Brief an Rathausspitze und Gemeinderat zu versenden. Darin werde eine "große Interessensgruppe" (Pfeffer) darlegen, was aus ihrer Sicht gegen den von Verwaltung und Feuerwehr präferierten Standort südlich der Kahlenberghalle spricht.

Bekanntlich ist vor allem der notwendige, kostenintensive Bau einer Rampe als Zufahrt den Kritikern ein Dorn im Auge. Wie berichtet, will Bürgermeister Pascal Weber die Standort-Entscheidung bei einer Sondersitzung des Gemeinderats im Juni herbeiführen. "Wenn die Wahl auf eine der Alternativen – Weglänge oder Grasweg – fällt, ist alles in Ordnung. Wenn nicht, wird bereits am nächsten Tag ein Bürgerbegehren eingereicht", stellt Pfeffer in Aussicht.

Sieben Prozent der Wahlberechtigten müssten ihre Stimme geben

Er hatte bereits 2017 mit dem gleichen Verfahren einen Bürgerentscheid zum damals geplanten Flüchtlingsheim in die Wege geleitet. Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren sind laut Gesetz die Unterschriften von sieben Prozent der Wahlberechtigten erforderlich. "Das wären in Ringsheim etwa 140, 150", sagt Pfeffer. "Die kriegen wir ohne Probleme zusammen."

  • Bewertung
    1