Von drei möglichen Standorten für ein neues Gerätehaus hat sich die Ringsheimer Feuerwehr für die Freifläche südlich der Kahlenberghalle ausgesprochen. Eine vom Gemeinderat in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie hält dies für realistisch – auch im Hinblick auf eine erforderliche Rampe Richtung Hauptstraßenbrücke als Zu- und Abfahrt (wir berichteten mehrfach). Über das Projekt soll bei einer öffentlichen Sondersitzung des Gemeinderats in der Kahlenberghalle am kommenden Dienstag entschieden werden. Die Gemeinde hat die Bürger im Vorfeld umfangreich zu den drei Standorten informiert. Um Interessierten eine Vorstellung zur Gestaltung, Verlauf und Höhenlage der Auffahrrampe zu vermitteln, wurde am Montag die vorgesehene An- und Abfahrtssituation mittels Höhenverlaufsstangen dargestellt. Bereits bei der heutigen Sitzung des Gemeinderats wird über den Standort des neuen Bauhofs entschieden. Wie berichtet, schlägt die Gemeindeverwaltung den Standort nördlicher Grasweg bei den beiden historischen Tabakschöpfen vor. Foto: Mutz