Ringsheim 500 "Lolli-Tests" für Ringsheimer Kita

Die stellvertretende Kita-Leiterin Iris Luem (links) und Rathausmitarbeiterin Kerstin Müller zeigen die sogenannten "Corona-Lolli-Tests" für die katholische Kindertagesstätte in Ringsheim. Foto: Gemeinde

Ringsheim - 500 sogenannte Corona-Lolli-Tests für die Kinder der katholischen Kita Ringsheim konnte Bürgermeister Pascal Weber und Rathausmitarbeiterin Kerstin Müller jetzt in die Einrichtung bringen. Damit kann die regelmäßige Testung auch in der Kita beginnen, heißt es in der Pressemitteilung der Gemeinde. Die Tests sollen immer montags und donnerstags von den Eltern zu Hause durchgeführt werden.

"Wir sind froh, dass wir nun auch für die Kita-Kinder engmaschige Tests anbieten können. Tests im Nasenraum sind in diesem Alter nur schwer machbar", erklärt Kerstin Müller, die im Ringsheimer Rathaus für das Thema "Corona" zuständig ist.

Sicherheit für Eltern, Kinder und Erzieher

Zunächst habe man im kleineren Maßstab vor zwei Wochen Spuktests ausprobiert, aber eher schlechte Rückmeldungen erhalten. "Deshalb haben wir nun sogenannte Lolli-Tests besorgt. Das heißt, die Kinder lutschen an den Teststäbchen. Es ist zwar nicht der genaueste Test, aber für kleine Kinder und Eltern am einfachsten durchzuführen", erklärt Müller. Sie bittet die Eltern, die Gebrauchsanweisung genau zu befolgen.

"Wir wollen alles dafür tun, damit die Einrichtung so lange wie irgend möglich sicher geöffnet bleiben kann. Wenn ich daran denke, welche Belastungen Kinder und Erzieherinnen, aber insbesondere die Eltern seit einem Jahr tragen müssen, ist das Ansporn und Verpflichtung für uns, diese so gut wie möglich zu unterstützen", ergänzt Bürgermeister Weber.

Eigentlich ist die Organisation der Tests nicht Aufgabe der Gemeinde, sondern die der katholischen Kirche als Träger beziehungsweise des Landes Baden-Württemberg. Aber Kita, Träger und Gemeinde hätten eng zusammengearbeitet, damit schnellstmöglich die Testungen beginnen könnten und so Sicherheit für die Eltern, die Erzieherinnen und die Kinder bestehe. Bereits seit Monaten stelle die Gemeinde auch den Erzieherinnen und Erziehern sowohl ausreichend Masken, als auch seit Wochen Corona-Selbst-Tests zur Verfügung.

  • Bewertung
    1