Ringsheim 100 Aktive glänzen auf der Bühne

Ringsheim (mut) . Der Brauchtumsabend zum 66-jährigen Bestehen der Ringsheimer Rämässer am Freitag in der Kahlenberghalle übertraf alles Bisherige: Mehr als 100 Aktive haben eine fünfstündige Narrenshow für die mehr als 700 Besucher, auch viele Gäste von Nachbarzünften, auf die Beine gestellt. Die neue Rämässerkönigin "Sophia III" (Sophia Friedmann) stellte sich zu Beginn dem närrischen Publikum vor, bevor Bürgermeister Pascal Weber, fortan in der Sitzung "BMW" genannt, von der Oberzunftmeisterin Eva Obergföll die Narrenkappe erhielt. Der Spielmannszug begleitete musikalisch die Eröffnungszeremonie.

Für die Beschallung, Beleuchtung und Video-Technik wurde eine Fachfirma beauftragt. Die vielen Aktiven und weit mehr als 300 Helfer hatten dennoch über die drei Jubiläumstage alle Hände voll zu tun. Obergföll hatte bei ihrer Begrüßung eine lange Gästeliste abzuarbeiten, danach lag der Ablauf in den Händen von Zeremonienmeister Christian Müller und dem Moderatorentrio Eva-Maria, Hannes Löhrmann und Evelyne Kölble.

Zum Finale kamen alle Akteure nochmals auf die Bühne

Mit dem Tanz der Hästräger begann die große Show. Danach zeigte der Nachwuchs (Narrensome) einen bunten Dschungeltanz. Die "geschwätzigen" Damen des Boule­clubs hatten einiges zu berichten, so auch, dass ein Polizeiauto der kleinste Tiertransporter der Welt sei: "Vorne zwei Bullen, hinten eine arme Sau". Mit der Garde folgte eine weitere Tanzeinlage, ehe die Rämässerkids eine Nachwuchs-Casting-Show auf die Bühne brachten. Die Rämässer-Reloaded machten mit dem bekannten Anbieter "Dixa-Reisen" eine Europa-Tour in bedeutende Städte, während "s’Butzgschwader" der Rebwieber so manchen "Dreck" von der Bühne kehrte. Die Althästräger traten gesanglich als die "Zehn kleinen Rämässer" auf und besangen das Jubiläum nach dem Motto: "Gefeiert wird, bis die Schwarte kracht". Mit einem bunten Tüllzauber begeisterte das Rämässerballett mit dem "Clown-Tanz". Das ungleiche Geschlechterverhältnis besangen vier Damen mit Gitarrenbegleitung von Hans-Peter Göppert.

Ein Höhepunkt des Abends war der Auftritt des Männerballetts unter dem Titel "1001 Nacht". Eine große Gruppe arabischer Scheichs zog in die Halle ein. Und da "BMW" als Scheich bereits in der Halle war, musste er sich wohl oder übel dazugesellen. Die Abdullahs aus Arabien entpuppten sich plötzlich als Haremsdamen, mittendrin "Sultan Weber", der bewies, dass er auch in Ringsheim ein richtiger Fasnachter ist. Und als der legendäre "d’Albert vom Bauhof" seine Witze über sich, andere, aber besonders über seine Gemahlin "Gertrud" losließ, tobte die Halle. Glänzend und auf künstlerisch hohem Niveau zeigten die Rämässer-Chicks mit dem Tanz der "Meeres-Amazonen" auch ein hohes Maß an sportlicher Leistung. Die Darbietung wurde wiederum bejubelt. Zum Finale zogen alle Akteure noch einmal auf die Bühne, um den Applaus entgegen zu nehmen. Gemeinsam wurde mit den Gesangssolisten Ruth und Hans-Dieter Volz das Rämässerlied intoniert. Über den Jubiläumsumzug am Sonntag werden wir noch berichten.

Zum Ehrenmitglied: Wolfgang Bosch, Siegfried Ludin, Egon Nieborowsky, Benno Heitzmann, Hans-Dieter Volz, Ulrich Spitz, Edgar Grusek, Martin Nopper und Lothar Weber

Zu neuen Narrenräten: Melanie Muttach, Christian Weber, Tobias Hug, Christian Müller

  • Bewertung
    0