Riesen-Ansturm aufs Bürgerhaus Hunderte lassen sich in Seelbach impfen

Zlatka Kiryakova
Auch einige junge Gesichter waren bei der Seelbacher Impfaktion im Bürgerhaus zu entdecken. Foto: Kiryakova

"Ein Dorf impft", unter diesem Motto stand die Impfaktion am Sonntag in Seelbach. Der Ansturm war groß, auch viele Auswärtige kamen – was nicht nur die Ärzte Thomas May und Annette Morstadt, die den Termin initiiert und organisiert hatten, freute.

Seelbach - Das große Impfen begann um 10 Uhr, eine Stunde früher als geplant. Es waren zu dem Zeitpunkt schon seit einer Stunde Impfwillige da. Neben Seelbachern, Schuttertälern und Lahrern standen sogar einige Rastatter und Lörracher an. Überwiegend wollten die Menschen eine Dritteimpfung, den Booster. Es kamen aber auch Jugendliche, die ihre erste Impfung erhielten.

Um 14 Uhr waren bereits 500 – der vorerst 600 bestellten – Dosen Biontech verspritzt, wie Annette Morstadt bei einem Pressetermin am Nachmittag berichtete. Weitere 180 Dosen habe sie nachbestellt, darunter auch welche von Moderna. "Wir impfen so lange, bis keine Leute mehr da sind, oder wir keinen Impfstoff mehr haben."

Sechs Kabinen mit je einer Ärztin oder einem Arzt und je einem Assistenten waren im Bürgerhaus eingerichtet. Ein weiterer Mediziner überwachte die Geimpften, die die obligatorische Viertelstunde nach dem Piks warten mussten. Vier Helfer bereiteten die Spritzen vor. Morstadt war froh, dass der Betrieb gut und problemlos lief, "auch dank der vielen Helfer der Feuerwehr und des DRK". Zudem hätten viele Seelbacher nachgefragt, ob und wie sie helfen könnten. So gab es genügend Unterstützung bei der Anmeldung und dem Ausfüllen der Formulare.

15 Feuerwehrkameraden um Kommandant Bernd Wagner unterstützten die Aktion: "Die Stimmung in der Schlange ist gut." Eine Stunde Wartezeit sei – im Vergleich zu anderen Aktionen – sehr kurz, so Wagner. Ulrich Oschwald, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins, lobte die gute Zusammenarbeit.

"Ich persönlich bin überwältigt von der Aktion", sagte Bürgermeister Thomas Schäfer, der in Begleitung von Graf Diebold (Martin Riehle) kam, der eigentlich am Vorabend den Katharinenmarkt mit dem traditionellen Theaterstück eröffnet hätte. Riehle erschien im Kostüm, um die Aktion zu unterstützen – und sich seine Drittimpfung abzuholen.

Angela und Harald Isenmann hatten eineinhalb Stunden auf ihren Booster gewartet. "Die Aktion finde ich sehr gut, das entlastet die Arztpraxen", so Harald Isenmann. Seine Frau ergänzte: "Ob ich am Sonntag eine Stunde spazieren gehe oder hier warte, spielt keine Rolle." Jasmin Kuhn und ihr 13-jähriger Sohn Finn waren ein zweites Mal am Mittag gekommen. "Am Morgen war die Schlange zu lang." Finn wollte sich impfen lassen, damit die Schule offen bleiben kann.

Aufgrund des großen Erfolgs der ersten Seelbacher Impfaktion – und sicher weiterer Nachfrage – wird es einen zusätzlichen Termin im Bürgerhaus geben. Die zweite Auflage von "Ein Dorf impft" findet am Sonntag, 19. Dezember, dem dritten Advent, statt. Anmeldung oder Terminvereinbarung sind nicht notwendig.

  • Bewertung
    8