Rheinhausen Zum Abschied gibt’s viel Applaus

Rheinhausen/Herbolzheim. Nach mehr als 20 Jahren haben Andrea und Markus Frieß ihre Musikschule abgegeben. Zum fulminanten Abschlusskonzert von Lehrern und Schülern im Herbolzheimer Torhaus sind zahlreiche Besucher gekommen.

Es sind private Gründe, die das Ehepaar Frieß dazu bewogen haben, ihre Musikschule in die Hände der Musikschule Emmendingen–Nördlicher Breisgau zu geben. "Meine Frau Andrea wird eine neue Apotheke in Rheinhausen aufbauen und braucht dazu ihre ganze Kraft, so dass sie für die Verwaltung der Musikschule keine Zeit mehr finden würde", so Markus Frieß im Gespräch mit unserer Zeitung. Er selbst hat vor zwei Jahren sein zehnjähriges Dirigierstudium erfolgreich abgeschlossen und möchte sich nun ganz dieser Leidenschaft widmen.

Ab sofort wird die Musikschule Frieß deshalb die Außenstelle der Emmendinger Musikschule sein. Die Lehrer aus Herbolzheim werden übernommen. "Für sie alle wird sich nicht viel ändern. Sie unterrichten nach wie vor ihre Schüler, allerdings nicht mehr unter der Leitung der Familie Frieß, sondern wie bereits erwähnt unter der Leitung der Musikschule Emmendingen-Nördlicher Breisgau", bemerkt Markus Frieß.

Unterrichtsort werde nicht mehr wie bisher die Schindlervilla in Herbolzheim und die Räume in Rheinhausen sein, sondern das Torhaus in Herbolzheim. Dort wo beim Abschlusskonzert ein tolles, unterhaltsames Programm geboten wurde. Zwischen den musikalischen Höhepunkten gab es immer wieder Grußworte, unter anderem von Altbürgermeister Ernst Schilling in seiner Funktion als erster Vorsitzender des Fördervereins der Musikschule Frieß, Bürgermeister Thomas Gedemer und Michael Bockstahler, Leiter der Musikschule Emmendingen. Sie alle hoben die hervorragende Arbeit der Familie Frieß und der Lehrer hervor.

Schüler und Lehrer treten zum Abschied gemeinsam auf

Zahlreiche Erfolge gab es in den vergangen Jahren zu feiern, wie etwa bei den Wettbewerben zu "Jugend musiziert" in den Disziplinen Solo-Wettbewerb, Duo-Wettbewerb und Ensemble-Wettbewerb. Dieser Wettbewerb teilt sich in die Regionalebene, die Landesebene und die Bundessebene ein. "Wir hatten einige Klarinettenschüler, die es sogar bis zum Bundeswettbewerb geschafft hatten, was eine enorme Leistung ist – tritt man dabei doch gegen die besten Schüler in ganz Deutschland an", erinnert sich Markus Frieß stolz.

Den Abschluss-Konzertabend gestalteten Schüler und Lehrer gemeinsam. Es gab Auftritte von Haruka Kotato und Alexander Plotkin sowie Anna Frieß an der Klarinette und Janice Louis und Hannah Morgenthaler mit einem Klaviersolo. Wunderbar war auch die Auftritt von Ivona Zink sowie des Flötenensembles von Haruka Kotato, Philipp Nosko und Arjan Motz, Marjana und Alexander Plotkin oder Ralf Lübin und Lasse Matzek. Auch Markus Frieß unterhielt das Publikum zum Abschluss noch einmal mit dem B-Orchester und dem A- Orchester. Als Lohn gab es lang anhaltenden Applaus von begeisterten Zuhörern.

  • Bewertung
    0