Rheinhausen Trotz Regen war immer was los

Mit vielen Besuchern feierte Rheinhausen am Wochenende seine Rhein-Feier. Von Freitag bis Sonntag boten die örtlichen Vereine in ihren Buden und Lauben zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten. Die Gäste ließen sich vom Regen nicht abschrecken.

Rheinhausen. Eröffnet wurde das Dorffest am Freitag mit dem offiziellen Fassanstich durch Bürgermeister Jürgen Louis. Musikalisch begleitet wurde der Festakt durch den Musikverein Niederhausen unter Leitung von Thomas Hertweck. Louis begrüßte die zahlreichen Gäste und bedankte sich bei den Vereinen für ihr Engagement, Unterhaltung und Speisen zu bieten. Nach der Eröffnung zog der Tross aus Gemeinderäten, Bürgermeisterkollegen und geladenen Gäste los, um sich selbst ein Bild von der kulinarischen Vielfalt zu machen.

Das Festgelände füllte sich derweil immer mehr und gegen Abend herrschte in den Lauben und draußen an den Bierständen und Bars rege Betriebsamkeit. Die Rhein-Feier war für viele eine gute Gelegenheit alte Bekannte wiederzutreffen und einen Plausch zu halten. Während sich das Wetter am Freitag noch von seiner schönen Seite zeigte, fing es am Samstag an zu regnen. Aus diesem Grund entschied sich die eingeplante Band dafür, nicht zu spielen. Die Showbühne war nicht überdacht und die Regen sei zu stark gewesen. Viele der Besucher schreckte das aber nicht ab. Sie machten es sich dennoch bequem, luden die hübsch verzierten Lauben doch zum Verweilen ein. Obendrein schützten sie vor dem Regen. Verregnet war dann leider auch der Sonntag. Nix desto trotz kamen die Menschen zum Fest. Bereits zum Auftritt der Kinde des Kindergartens St. Johannes Bosco war um die Bühne herum viel los. Gut angenommen wurde auch die Spielstraße, die kurzerhand ins trockene Bürgerhaus verlegt wurde.

Rheinhausen und Wittisheim feiern Partnerschaft

Außerdem gut besucht war der verkaufsoffene Sonntag, der unter anderem im Modehaus Meierfashion stattfand. Kurzum: Die Rhein-Feier machte trotz Regen viel Spaß.

Auch die Partnerschaft von Wittisheim im Elsass und Rheinhausen wurde auf der Rhein.Feier sichtbar gemacht. Am Freitag enthüllten die beiden Gemeinden die Partnerschaftsstele. Sie steht auf dem Grünstreifen vor dem Bürgerhaus. Auf dem Freundschaftssymbol aus Sandstein sind die Initialen und Wappen der Gemeinde und das Datum ihres Partnerschaftsvertrag zu sehen. In diesem Jahr feiern sie das zehnjährige Jubiläum ihrer Verbindung. Der Einweihungsfeier wohnten neben Gemeinderäten und Bürgermeisterkollegen auch eine Abordnung aus der französischen Partnergemeinde um den Bürgermeisterstellvertreter Christophe Knobloch.

Der Musikverein Niederhausen umrahmte die Feierstunde musikalisch. Sind es doch in den 1960er Jahren die Musikerkameraden aus Niederhausen gewesen, die die ersten freundschaftlichen Beziehungen zum französischen Nachbarn pflegten. Und so wurde 2009 Rheinhausen offiziell die Partnergemeinde von Wittis heim.

"Begegnungen verbinden Menschen" bemerkte Rheinhausens Bürgermeister Louis in seiner Ansprache der deutlich machte, wie immens wichtig solche europäischen Partnerschaften seien, wenn man weiter am europäischen Haus bauen wolle. "Danke, dass wir heute hier zusammen sein können und an diesem Platz Europa erleben", freute sich Louis.

  • Bewertung
    0