Rheinhausen Pokal nach Rheinhausen geholt

So sehen Sieger aus: Die Alten Herren setzten sich gegen neun weitere Mannschaften durch und holten den Wanderpokal nach Rheinhausen zurück Foto: Meier Foto: Lahrer Zeitung

Rheinhausen (kat). Das Hallen-Fußballturnier ist für die SG Rheinhausen in der Rheinmatthalle äußerst erfolgreich verlaufen: Die Alten Herren aus Rheinhausen gewannen gegen neun weitere Mannschaften.

Zum 29. Mal luden die Alten Herren der SG Rheinhausen zu ihrem traditionellen Hallenturnier ein. Darunter waren regionale Teams wie Rust, Heimbach, Emmendigen, Kiechlingsbergen, Broggingen/Tutschfelden, Kenzingen, Wagenstadt und die Gastgeber aus Rheinhausen. Mit dabei waren aber auch wieder die Kicker des FC Hüfingen, die aus dem Schwarzwald den Weg nach Rheinhausen fanden. Seit Jahren verbindet die Schwarzwälder eine enge Freundschaft mit den Alten Herren aus Rheinhausen.

Spannendes Finalspiel gegen Kenzingen

Nachdem sich alle Teams gemeldet hatten, könnte es pünktlich um 14 Uhr los gehen. Hallensprecher Andreas Lang bat die Teams, sich bereit zu halten, dann war Anpfiff. Nach einer umkämpften Vorrunde standen die Halbfinalspiele fest: SG Kiechlinsbergen, FC Hüfingen, SV Kenzingen und die SG Rheinhausen bestritten das Halbfinale.

Das Spiel SG Rheinhausen gegen die SG Kiechlinsbergen endete nach der regulären Spielzeit mit 1:1 unentschieden. Die Besucher durften sich auf ein Neun-Meter-Schießen freuen, welches der Gastgeber mit 4:3 für sich entscheiden konnte. Im zweiten Halbfinale spielte Kenzingen gegen Hüfingen. Hier siegte Kenzingen mit 5:0.

In einem hochklassigen, spannenden Endspiel zwischen Rheinhausen und Kenzingen stand es am Schluss 1:1. Das anschließende Neun-Meter-Schießen war an Dramaturgie nicht zu überbieten. Rheinhausen siegte knapp, aber verdient mit 11:10 und durfte den begehrten Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Dieser wird nun ein Jahr im Sportheim zu sehen sein. Danach wird er dem Sieger des AH-Turniers 2021 überreicht.

Noch mehr Pokale gab es am Vormittag beim zweiten Bambini-Indoor-Cup mit acht Mannschaften. Bei den Kleinsten war jeder ein Gewinner und erhielt von Spielleiter Frank Klomfass nicht nur Süßigkeiten, sondern auch eine kleine vergoldete Siegertrophäe. Das hatten sich die Nachwuchsspieler auch redlich verdient: Sie hatten den zahlreichen Zuschauern auf den Rängen bewiesen, dass ihre Vereine einen starken Nachwuchs haben. Es fielen viele Tore und auch so manche Torfrau oder mancher Tormann beeindruckte mit tollen Paraden. Kurzum: Das Zuschauen machte richtig Spaß.

  • Bewertung
    0