Rheinhausen In Einsätzen und Ausbildung gefordert

Ehrungen bei der Feuerwehr Rheinhausen (von links): Bürgermeister Jürgen Louis, Kommandant Thorsten Heckel, Johann Trotter, Wolfgang Gut, Sascha Meyer und Kreisjugendfeuerwehrwart Michael Köpfer. Foto: Kunz Foto: Lahrer Zeitung

63 Einsätze hat die Feuerwehr Rheinhausen im Jahr 2017 bewältigt. 17 Mal waren die Rettungskräfte bei klassischen Feuerwehraufgaben wie Brände und Öleinsätze gefordert, 46 Mal rückte die First-Responder-Gruppe zu medizinischen Notfällen aus.

Rheinhausen. Wie Kommandant Thorsten Heckel in der Hauptversammlung näher ausführte, wurde neben den regulären Übungen und Sonderproben für Maschinisten, Atemschutzgeräteträger und Bootsführer im vergangenen Jahr erstmals ein Ausbildungstag veranstaltet, an dem 25 Kameraden teilnahmen. Für den Landkreis wurde erneut ein Lehrgang zur Absturzsicherung sowie – am Hünersedelturm in Freiamt – ein Übungstag zur einfachen Höhenrettung ausgerichtet. Drei Kameraden wurden auf der deutsch-französischen mobilen Übungsanlage Binnengewässer in Mannheim zum Thema Schiffsbrandbekämpfung geschult. Außerdem wurden zehn neue Motorkettensägenführer ausgebildet.

Höhepunkt des Jahres war die Auslieferung des Kommandowagens "Rheinhausen 10" und dessen Indienststellung im Rahmen eines gut besuchten Tags der offenen Tür. 2018 sollen schwerpunktmäßig der Mannschaftstransportwagen sowie die Uniformen der Seniorenabteilung ersetzt werden. Zur Verstärkung der Einsatzabteilung ist eine Werbekampagne für Quereinsteiger geplant.

Schriftführer Lukas Schwörer berichtete von den weiteren Aktivitäten wie Vatertagsrad tour, Verkehrsabsicherung von Prozessionen und Fastnachtsumzügen, der Abschlussprobe im Schützenheim und der Weihnachtsfeier. Die Seniorenabteilung unter der Leitung von Alois Enghauser besuchte eine Weinprobe in Balingen, den Europa-Park Rust sowie den Kreisaltennachmittag in Endingen und unterstützte wieder tatkräftig bei der Ausrichtung der "Rhein.feier".

Jugendfeuerwehrwart Simon Haser vertrat die aktuell 17 Jungen und zehn Mädchen sowie fünf Betreuer in der Jugendfeuerwehr. Als Lohn für die insgesamt 27 Übungen legten alle 17 Teilnehmer die Prüfung zur Jugendflamme erfolgreich ab.

Aufgrund der erfolgreichen Teilnahme an der "Rhein.feier" und moderater Ausgaben konnte Kassenwart Daniel Meyer einen positiven Jahresabschluss vorlegen.

Bürgermeister Jürgen Louis dankte den Feuerwehrkameraden für die ständige Einsatzbereitschaft und die vorbildliche Jugendarbeit. Dass die Arbeit der Feuerwehr auch in der Bevölkerung eine breite Anerkennung erfahre, zeige sich in den mehr als 18 000 Euro Spenden für den neuen Kommandowagen. Eine Gemeindeehrung wurde Johann Trotter für 50 Jahre Feuerwehrmitgliedschaft zuteil.

Kreisjugendfeuerwehrwart Michael Köpfer verlieh mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg in Silber eine seltene Ehrung: Wolfgang Gut wurde damit für 15 Jahre Tätigkeit als Jugendleiter ausgezeichnet. Sein angekündigtes Ausscheiden wird in der Feuerwehr als Ende einer Ära wahrgenommen.

Nach Absolvierung des Gruppenführerlehrgangs an der Landesfeuerwehrschule wurde Sascha Meyer zum Löschmeister befördert. Auf Kreisebene wurden Sven Maurer und Andreas Harke zum Jugendgruppenleiter sowie Ilfan Babicic zum Atemschutzgeräteträger und Maschinisten ausgebildet.

  • Bewertung
    0