Rheinhausen Heinz Erhardt erhält die Ehrenbürgerwürde

Heinz Erhardt (links) ist die Ehrenbürgerwürde der Gemeinde Rheinhausen verliehen worden. Bürgermeister Jürgen Louis überreichte die Auszeichnung. Foto: Meier Foto: Lahrer Zeitung

Rheinhausen. Die Gemeinde Rheinhausen hat einen neuen Ehrenbürger: Heinz Erhardt, stellvertretender Bürgermeister seit fast 24 Jahren. Warum er in all dieser Zeit nur eine Sitzung des Gemeinderats verpasste, verriet Bürgermeister Jürgen Louis beim Neujahrsempfang.

Heinz Erhardt gehört dem Gemeinderat Rheinhausen seit dem 22. Oktober 1989 an, also seit mehr als 28 Jahren. "Sie haben in dieser Zeit an fast allen Gemeinderatssitzungen teilgenommen", würdigte Bürgermeister Jürgen Louis das kommunalpolitische Wirken seines Stellvertreters. Nur bei einer Sitzung habe Erhardt gefehlt, was aber nicht sein Verschulden gewesen sei, "denn Sie wussten nichts von dieser Sitzung, weil wir Sie gar nicht dazu eingeladen hatten", so Louis. Des Rätsels Lösung: Es handelte sich um jene Sitzung, in der beschlossen wurde, Heinz Erhardt in besonderer Weise zu danken. Als Bürgermeister-Stellvertreter habe er die Gemeinde Rheinhausen bei weit über 1000 Terminen vertreten. "Herr Erhardt hat sein Ohr am Volk", betonte Louis. Dabei sei er aber niemand, der sich selbst lautstark in den Vordergrund spiele. So wurde Heinz Erhardt im Rahmen des Neujahrsempfangs feierlich zum Ehrenbürger ernannt.

Eine Ehrung erhielten auch Emily Metzger, Annalena Litterst und Linda Berger, die sich bei "Jugend musiziert" mit ersten Plätze bei den Regional- und Landeswettbewerben für den Bundesentscheid qualifiziert und dort eine hervorragende Leistung gezeigt hatten.

Die jungen Turner Moritz Bienmüller, Paul Nowak, Max Bienmüller, Paco Enghauser, Noah Disch und Jonathan Rothenberger waren mit ihren Trainern Dieter Früh, Harald Enghauser, Nicolai Bill und Volker Bienmüller ebenfalls sehr erfolgreich. TuS-Vorsitzender Thomas Früh wurde indes für seine Verdienste mit der Landesehrennadel ausgezeichnet.

  • Bewertung
    0