Rheinhausen Fest soll noch attraktiver werden

Die "Rhein.feier" bietet Besuchern jedes Jahr viel Unterhaltung. Mehr teilnehmende Vereine und ein breiteres Angebot sollen das Fest größer und attraktiver machen. Archivfoto: Meier Foto: Lahrer Zeitung

Rheinhausen (red/vk). Die "Rhein.feier" lockt regelmäßig viele Besucher nach Rheinhausen – und war auch im vergangenen September wieder ein Erfolg. Allerdings gab es 2017 deutlich weniger Buden als in den Vorjahren. Einige Vereine – darunter der Musikverein Niederhausen, der SC Niederhausen und der Akkordeonclub Rheinhausen – hatten bereits im Vorfeld angekündigt, nur noch alle zwei Jahre am Bürgerfest teilzunehmen, das somit sichtlich kleiner war als sonst üblich (wir berichteten).

 

Mehr Vereine und ein breiteres Angebot sollen die "Rhein.feier" künftig wieder attraktiver machen. Die Vereinsgemeinschaft hatte zu diesem Zweck alle Rheinhausener Vereine zu einem offenen Austausch über die Zukunft des Fests eingeladen. Zahlreiche Vereinsvertreter folgten der Aufforderung laut einer Mitteilung, sodass Bürgermeister Jürgen Louis rund 30 Interessierte im Schulungsraum der Feuerwehr begrüßen konnte.

Um ins Gespräch zu kommen, hatten Clemens Pflieger und Philipp Mutz vom Akkordeonclub Rheinhausen verschiedene Verbesserungsmöglichkeiten in einem Eckpunktepapier zusammengestellt. Schnell einigten sich die Vereinsvertreter auf verschiedene Punkte, an denen im weiteren Verlauf der Planungen festgehalten werden soll.

So soll die "Rhein.feier" auch weiterhin am zweiten Wochenende im September über drei Tage – von Freitag bis Sonntag – stattfinden. Die Standorte der bislang teilnehmenden Vereine sollen erhalten bleiben. Außerdem ist gewünscht, dass ausschließlich Holzbuden genutzt werden, um das Fest gemütlicher zu gestalten. Sowohl die "Rhein.feier" allgemein als auch der Weg zwischen dem Bauhof und dem Wittisheimer Platz sollen freundlich und einladend dekoriert werden, so ein weiterer Eckpunkt.

Kleineren Vereinen soll eine Teilnahme erleichtert werden

Ein wichtiges Anliegen der Vereine ist, die Feier für Besucher wieder interessanter, einladender und größer zu gestalten. Dabei soll die ursprüngliche Atmosphäre erhalten bleiben. Geplant ist deshalb, das Fest auf den Wittisheimer Platz vor dem Bürgerhaus zu erweitern, damit Vereine mit kleineren Buden die Möglichkeit haben, auch dort Essen und Getränke anzubieten. Darüber hinaus wurde bei dem Treffen beschlossen, dass diese Vereine sich nur mit 30 Prozent an der Umlage beteiligen müssen. So soll das finanzielle Risiko überschaubar bleiben. Auch über die Möglichkeit eines gemeinsamen Auftritts mehrerer kleinerer Vereine wurde gesprochen. Die Gemeinde will zudem bis zur nächsten "Rhein.feier" den Stromanschluss auf dem Wittisheimer Platz verbessern

Weitere angesprochene Themen wie die musikalische Unterhaltung der Festbesucher sollen bis zum nächsten Treffen zusammengetragen und dann erörtert werden. Der nächste offene Austausch ist für Montag, 11. Juni, ab 19 Uhr im Schulungsraum der Feuerwehr im Gerätehaus vorgesehen. Die Vertreter aller örtlicher Vereine sind dazu eingeladen, heißt es in der Mitteilung.

  • Bewertung
    0