Rheinhausen Doppelt brennende Landmaschine war besonderer Einsatz

 25 Jahre (Silbernes Ehrenabzeichen): Rainer Schönstein und Fabian Kunz

  15 Jahre (Bronzenes Ehrenabzeichen): Simon Haser, Falk Höll, Philipp Kaiser, Julian Koßmann, Markus Koßmann, Mathias Kuri, Daniel Maurer, Sascha Meyer, Adrian Münkel und Wolfgang Gut

Rheinhausen (kat). In ihrer Hauptversammlung zog die Feuerwehr Rheinhausen eine durchweg positive Bilanz. Im Mittelpunkt der Versammlung im Gerätehaus standen neben Berichten auch Ehrungen.

Insgesamt 75 Einsätze fuhr die Wehr im Jahr 2018. 31 davon absolvierte die First-Respondereinheit, davon 22 in Rheinhausen, sieben in Rust und einer jeweils in Kappel und Ringsheim. Als besonderen Feuerwehreinsatz im vergangenen Jahr nannte Kommandant Thorsten Heckel den Brand der landwirtschaftlichen Maschine im Hochsommer, bei dem neben der Maschine noch ein Feld brannte. "Unterstützung bekamen wir durch die Tanklöschfahrzeuge aus Herbolzheim und Kenzingen", berichtete der Kommandant. In der darauffolgenden Nacht brannte die Maschine noch einmal und musste nochmals von der Feuerwehr gelöscht werden.

Weitere Einsätze waren eine Tragehilfe bei einem Einsatz von Rettungsdienst und First-Responder, mehrere Ölspuren, Dammkontrollen bei Hochwasser, Verkehrsunfälle mit auslaufendem Öl sowie die Amtshilfe beim Fischsterben am Baggersee. Dessen Wasser wurde durch die Pumpen der Feuerwehr und des Einsatzes des Mehrzweckbootes über mehrere Stunden hinweg umgewälzt.

Um stets einsatzbereit zu sein, absolvieren die Rheinhausener Floriansjünger regelmäßig Fortbildungen. So gab es zwar weniger Abendproben, dafür aber zwei Übungstage.

Große Teilnahme bei Proben und Einsätzen

Eine Fortbildung war der Besuch der Löschgruppe im Feuerwehrausbildungszentrum in Eschbach, wo eine Einsatzübung veranstaltet wurde. Es gab mehrere Übungen der Bootsgruppe. Beim "Emil-Fahrsimulator" konnten in Rheinhausen 18 Maschinisten Einsatzfahrten unter realen Verkehrsbedingungen üben. Sechs Kameraden durften aufgrund guter Leistungen den Lehrgang Brandbekämpfung und Leckabwehr auf Binnenschiffen in Mannheim absolvieren. Die Ausbilder veranstalteten derweil den Lehrgang Absturzsicherung und einfache Rettung aus Höhen und Tiefen und einen Fortbildungslehrgang für die Feuerwehren des Landkreises, bei dem 42 Teilnehmer mitmachten.

In seiner Rede lobte Heckel seine Mannschaft für ihr Engagement, die guten Probenbesuche und die große Teilnahme an Einsätzen. Komplimente für die geleistete Arbeit sprach auch Bürgermeister Jürgen Louis aus.

Aktuell hat die Feuerwehr Rheinhausen 45 aktive Kameraden. Die Jugendfeuerwehr zählt 25 Nachwuchskräfte. Drei Mädchen konnten im vergangen Jahr in die aktive Wehr übernommen werden. Jugendwart Simon Haser zeigte sich zufrieden und stellte die Arbeit und Aktivitäten der Jugendfeuerwehr in einem kurzweiligen Vortag vor.

Freudig berichtete Kommandant Thorsten Heckel über die Neubeschaffung eines Mannschaftstransportwagen MTW. Das Tanklöschfahrzeug wurde instandgesetzt und die Einbauten erneuert. Neu ist auch die Ausgeh­uniform für die Seniorenabteilung.

Rheinhausen (kat). In ihrer Hauptversammlung zog die Feuerwehr Rheinhausen eine durchweg positive Bilanz. Im Mittelpunkt der Versammlung im Gerätehaus standen neben Berichten auch Ehrungen.

Insgesamt 75 Einsätze fuhr die Wehr im Jahr 2018. 31 davon absolvierte die First-Respondereinheit, davon 22 in Rheinhausen, sieben in Rust und einer jeweils in Kappel und Ringsheim. Als besonderen Feuerwehreinsatz im vergangenen Jahr nannte Kommandant Thorsten Heckel den Brand der landwirtschaftlichen Maschine im Hochsommer, bei dem neben der Maschine noch ein Feld brannte. "Unterstützung bekamen wir durch die Tanklöschfahrzeuge aus Herbolzheim und Kenzingen", berichtete der Kommandant. In der darauffolgenden Nacht brannte die Maschine noch einmal und musste nochmals von der Feuerwehr gelöscht werden.

Weitere Einsätze waren eine Tragehilfe bei einem Einsatz von Rettungsdienst und First-Responder, mehrere Ölspuren, Dammkontrollen bei Hochwasser, Verkehrsunfälle mit auslaufendem Öl sowie die Amtshilfe beim Fischsterben am Baggersee. Dessen Wasser wurde durch die Pumpen der Feuerwehr und des Einsatzes des Mehrzweckbootes über mehrere Stunden hinweg umgewälzt.

Um stets einsatzbereit zu sein, absolvieren die Rheinhausener Floriansjünger regelmäßig Fortbildungen. So gab es zwar weniger Abendproben, dafür aber zwei Übungstage.

Große Teilnahme bei Proben und Einsätzen

Eine Fortbildung war der Besuch der Löschgruppe im Feuerwehrausbildungszentrum in Eschbach, wo eine Einsatzübung veranstaltet wurde. Es gab mehrere Übungen der Bootsgruppe. Beim "Emil-Fahrsimulator" konnten in Rheinhausen 18 Maschinisten Einsatzfahrten unter realen Verkehrsbedingungen üben. Sechs Kameraden durften aufgrund guter Leistungen den Lehrgang Brandbekämpfung und Leckabwehr auf Binnenschiffen in Mannheim absolvieren. Die Ausbilder veranstalteten derweil den Lehrgang Absturzsicherung und einfache Rettung aus Höhen und Tiefen und einen Fortbildungslehrgang für die Feuerwehren des Landkreises, bei dem 42 Teilnehmer mitmachten.

In seiner Rede lobte Heckel seine Mannschaft für ihr Engagement, die guten Probenbesuche und die große Teilnahme an Einsätzen. Komplimente für die geleistete Arbeit sprach auch Bürgermeister Jürgen Louis aus.

Aktuell hat die Feuerwehr Rheinhausen 45 aktive Kameraden. Die Jugendfeuerwehr zählt 25 Nachwuchskräfte. Drei Mädchen konnten im vergangen Jahr in die aktive Wehr übernommen werden. Jugendwart Simon Haser zeigte sich zufrieden und stellte die Arbeit und Aktivitäten der Jugendfeuerwehr in einem kurzweiligen Vortag vor.

Freudig berichtete Kommandant Thorsten Heckel über die Neubeschaffung eines Mannschaftstransportwagen MTW. Das Tanklöschfahrzeug wurde instandgesetzt und die Einbauten erneuert. Neu ist auch die Ausgeh­uniform für die Seniorenabteilung.

Rheinhausen (kat). In ihrer Hauptversammlung zog die Feuerwehr Rheinhausen eine durchweg positive Bilanz. Im Mittelpunkt der Versammlung im Gerätehaus standen neben Berichten auch Ehrungen.

Insgesamt 75 Einsätze fuhr die Wehr im Jahr 2018. 31 davon absolvierte die First-Respondereinheit, davon 22 in Rheinhausen, sieben in Rust und einer jeweils in Kappel und Ringsheim. Als besonderen Feuerwehreinsatz im vergangenen Jahr nannte Kommandant Thorsten Heckel den Brand der landwirtschaftlichen Maschine im Hochsommer, bei dem neben der Maschine noch ein Feld brannte. "Unterstützung bekamen wir durch die Tanklöschfahrzeuge aus Herbolzheim und Kenzingen", berichtete der Kommandant. In der darauffolgenden Nacht brannte die Maschine noch einmal und musste nochmals von der Feuerwehr gelöscht werden.

Weitere Einsätze waren eine Tragehilfe bei einem Einsatz von Rettungsdienst und First-Responder, mehrere Ölspuren, Dammkontrollen bei Hochwasser, Verkehrsunfälle mit auslaufendem Öl sowie die Amtshilfe beim Fischsterben am Baggersee. Dessen Wasser wurde durch die Pumpen der Feuerwehr und des Einsatzes des Mehrzweckbootes über mehrere Stunden hinweg umgewälzt.

Um stets einsatzbereit zu sein, absolvieren die Rheinhausener Floriansjünger regelmäßig Fortbildungen. So gab es zwar weniger Abendproben, dafür aber zwei Übungstage.

Große Teilnahme bei Proben und Einsätzen

Eine Fortbildung war der Besuch der Löschgruppe im Feuerwehrausbildungszentrum in Eschbach, wo eine Einsatzübung veranstaltet wurde. Es gab mehrere Übungen der Bootsgruppe. Beim "Emil-Fahrsimulator" konnten in Rheinhausen 18 Maschinisten Einsatzfahrten unter realen Verkehrsbedingungen üben. Sechs Kameraden durften aufgrund guter Leistungen den Lehrgang Brandbekämpfung und Leckabwehr auf Binnenschiffen in Mannheim absolvieren. Die Ausbilder veranstalteten derweil den Lehrgang Absturzsicherung und einfache Rettung aus Höhen und Tiefen und einen Fortbildungslehrgang für die Feuerwehren des Landkreises, bei dem 42 Teilnehmer mitmachten.

In seiner Rede lobte Heckel seine Mannschaft für ihr Engagement, die guten Probenbesuche und die große Teilnahme an Einsätzen. Komplimente für die geleistete Arbeit sprach auch Bürgermeister Jürgen Louis aus.

Aktuell hat die Feuerwehr Rheinhausen 45 aktive Kameraden. Die Jugendfeuerwehr zählt 25 Nachwuchskräfte. Drei Mädchen konnten im vergangen Jahr in die aktive Wehr übernommen werden. Jugendwart Simon Haser zeigte sich zufrieden und stellte die Arbeit und Aktivitäten der Jugendfeuerwehr in einem kurzweiligen Vortag vor.

Freudig berichtete Kommandant Thorsten Heckel über die Neubeschaffung eines Mannschaftstransportwagen MTW. Das Tanklöschfahrzeug wurde instandgesetzt und die Einbauten erneuert. Neu ist auch die Ausgeh­uniform für die Seniorenabteilung.

  • Bewertung
    0