Rheinhausen Abend voller Frohsinn

Die Spieler der aktiven Mannschaft sind nicht nur auf dem Fußballplatz ein eingespieltes Team. Als "Rhythm and Magic" legten sie einen schmissigen Cowboy-Tanz aufs Parkett. Foto: Meier Foto: Lahrer Zeitung

Scharen närrischen Volkes sind am Samstag in das Bürgerhaus Rheinhausen gepilgert. Der Sportclub Niederhausen (SCN) präsentierte seinen bunten Abend mit einem schmissigen Programm – und erstmals mit Simon Striegel als Moderator.

Rheinhausen. Die Halle war restlos ausverkauft und die Stimmung spitze. Viele Besucher hatten sich verkleidet und zeigten sich in fantasievollen Kostümen. Unter dem Motto "Reise um die Welt" wurde der Abend charmant und mit hintersinnigem Humor von Simon Striegel und Vertretern aus verschiedenen Ländern eröffnet. Mexikaner, US-Rettungsschwimmer, Spanierinnen, Afrikaner, Russen und Italiener – sie hatten ein typisches Getränk aus ihrer Heimat mitgebracht und stimmten das Publikum auf die nächsten Stunden ein.

Der Reigen der 15 Auftritte wurde von den SCN-Sternen eröffnet. Ein toller Tanz, einstudiert von Alina und Lara Metzger, machte Spaß und Lust auf mehr. Einen fetzigen Tanz lieferte die Gruppe "Bactrians" ab, ebenso wie die Mädels der "Dancing Company" aus Altdorf.

E-Jugend hat ihren ersten Bühnenauftritt

Zum ersten Mal auf der Bühne des Bunten Abends stand die E-Jugend unter Leitung ihrer Co-Trainerin Antonia Duri. Da saßen die beiden anderen Trainer Niclas Haist und Daniel Morgenthaler mächtig stolz im Publikum. Mit dem Hit "Herzbeben" von Helene Fischer eroberten die jungen Fußballer die Herzen der Zuschauer. Großartig war auch der Auftritt des jungen Publikumsliebling Leonhard Weis in der Bütt. Mit viel Wortwitz überzeugten auch wieder Franz Maurer und Günther Schnabel als "Gerd und der Bürgermeister". Hier und da wurde das Dorfgeschehen liebenswürdig aufs Korn genommen. Mit ganz viel Charme und einer tollen Choreographie wussten kurz vor der Pause auch die "Hüsemer Maidli" von Mayen Isele im High School Musical zu punkten.

Den Anfang im zweiten Programteil machten dann Philipp und Heike Mutz. Das Mutter-Sohn-Gespann gehört zum festen Inventar und ist jedes Jahr aufs Neue ein Hit. Die beiden verstehen es wunderbar, Wortwitz mit Pointen zu verknüpfen und alle Altersgruppen mit ihrer Bütt zu unterhalten. Das gelang Heike Mutz auch bei ihrem zweiten Auftritt, diesmal mit Hildegard Schnabel. Die beiden Frauen witzelten über das Leben als Ehefrau und die Männerwelt und sie sangen ein Lied über Cellulite. Musikalisch begleitet wurden sie dabei von Theresa Mutz am Akkordeon.

Musik satt und rhythmische Schritte boten auch die weiteren Tänze. "Girls United" von Elisa Medla und Antonia Duri verzauberten die Zuschauer mit Schwanensee, ehe die Formation "Fasent Feed" unter Leitung von Thea Maurer das Publikum in tollen Kostümen und zu fetziger Musik dem Publikum einheizte. Als rot und blau leuchtende Tanzsäcke verkleidet zeigten die ehemaligen A-Jugendlichen, dass sie neben Fußball auch Rhythmus im Blut haben. Eine gute Figur machten zum Abschluss des Programms auch "Rhythm and Magic". Dahinter verbergen sich die Spieler der aktiven Mannschaft. Als Cowboy und Indianer legten sie einen schmissigen Tanz aufs Parkett. Danach sorgte die Guggemusik Sändle Schränzer dafür, dass das Stimmungsbarometer noch einmal mächtig in die Höhe stieg. Neben altbewährten Liedern spielten die Musiker auch neue Beiträge, die extra für die diesjährige Fasnachtssaison einstudiert wurden.

  • Bewertung
    0