Radweg bei Kippenheim Lückenschluss soll im Mai geschafft sein

Jonas Köhler

Verkehr: Radweg zwischen Kippenheim und Kippenheimweiler soll Mai 2022 fertig sein

Kippenheim - Rund 950 Meter wird der Radweg lang sein, der voraussichtlich ab Mai 2022 Kippenheim und Kippenheimweiler verbindet. Der symbolische Spatenstich für den Lückenschluss ist nun gesetzt.

Rund 1,7 Millionen Euro wird das Gesamtkonzept Radweg und Kreisverkehr in Kippenheim kosten, erläuterte Michael Loritz, Dezernent für Infrastrukturen des Landratsamts beim Spatenstich am Montagnachmittag. Er freue sich darüber, dass mit dem neuen Radweg die Lücke zwischen Kippenheim und Kippenheimweiler geschlossen wird und auch die benachbarten Gemeinden wie Schwanau künftig von Kippenheim aus leichter zu erreichen sind. Zudem werde ein weiterer Beitrag zur Verkehrssicherheit geleistet.

Dies gelte besonders für Schulkinder, die mit dem neuen Radweg nicht mehr auf der Straße fahren müssen. Das Landratsamt habe sich zum Ziel gesetzt, jedes Jahr mindestens sechs Kilometer Radwege zu bauen. Mit 84 Kilometern in den vergangenen 13 Jahren sei das bislang auch gelungen.

Loritz dankte in seiner Ansprache allen beteiligten Firmen, wie der Firma Vogel-Bau aus Lahr, die den Auftrag für das Projekt bekommen hat, den Grundstückseigentümern und auch dem Bundesförderprogramm "Stadt und Land", das das Projekt mit 90 Prozent Beteiligung fördert. Zusätzlich zum Radweg wird in Kippenheim an der Kreuzung Bahnhofstraße/Kehnerstraße/Keltenstraße ein Kreisverkehr entstehen.

Kippenheims Bürgermeister Matthias Gutbrod dankte ebenfalls allen Beteiligten für die Umsetzung dieses Projekts. "Kippenheim und Kippenheimweiler sind nur 700 Meter auseinander. Trotzdem ist bislang keine sichere Bewegung möglich", so der Bürgermeister. "Wer die Straße schon mal mit dem Rad gefahren ist, weiß, wie es ist". Seitdem er in der Gemeinde tätig ist, genauer seit 15 Jahren, sei dieser Radweg immer wieder Thema gewesen. Umso mehr freue er sich, dass er nun endlich umgesetzt wird und die Gemeinde Kippenheim damit einen Beitrag zur Verkehrswende leiste. Auch der Kreisverkehr an einer "schwierigen Kreuzung" sei zwingend notwendig.

Kippenheimweilers Ortsvorsteher Tobias Fäßler hielt sich in seiner Ansprache kurz. Auch er dankte dem Landratsamt wie den Firmen und drückte seine Vorfreude auf die engere Anbindung an Kippenheim aus.

Mit den eigentlichen Bauarbeiten werde nun über den Winter begonnen. Ziel ist es, dass man ab Mai von Kippenheimweiler bequem mit dem Rad nach Kippenheim fahren kann, so Loritz.

Im Baufeld wurden außerhalb der Brutzeiten Bäume und Sträucher entfernt. Gleichzeitig wurden die Tiere innerhalb des Zaunes durch eine Biologin abgefangen und in geeignete Lebensräume umgesiedelt. Reptilienzäune sichern das Baufeld, um ein erneutes Einwandern von Mauereidechsen zu verhindern.