Punkte im Abstiegskampf DJK Offenburg kommt wieder auf Kurs

Tim Karcher
Die DJK Offenburg konnte sich in den Einzeln gegen Plüderhausen auf ihren Spitzenspieler Nicola Mohler verlassen. Foto: Künstle

Die Herren-Riege der DJK Offenburg hat sich nach der Niederlage gegen den Tabellenletzten rehabilitiert. Gegen die Favoriten Plüderhausen gab es am Wochenende einen Sieg. Die Damenmannschaft holte derweil wichtige Zähler im Abstiegskampf.

Oberliga, Herren: DJK Offenburg - SV Plüderhausen 7:3; DJK Offenburg - VfR Birkmannsweiler 2:8. Plüderhausen und Birkmannsweiler belegten in der Tabelle vor dem Spieltag den zweiten und dritten Platz und waren daher in Offenburg favorisiert. Auf Seiten der DJK war die Gefahr akut, noch tiefer in die Abstiegszone der Liga gezogen zu werden. Die zwei Punkte helfen erst einmal, sich weiterhin im Mittelfeld zu halten.

Die Partie am Samstag war geprägt davon, dass Yannick Schwarz auf Seiten der Ortenauer und Marcel Schaal auf Seiten des SV nicht mit von der Partie sein konnten. So mussten beide Teams auf Ersatz zurückgreifen. Bei der DJK komplettierte Tim Karcher aus der Verbandsligamannschaft den Kader, Plüderhausen bot Tim Schniepp aus der Landesklasse auf. Nach einer Punkteteilung in den umkämpften Doppeln drückte in den Einzeln vor allem der Schweizer Spitzenspieler der DJK, Nicola Mohler, dem Spiel seinen Stempel auf. Auf den spektakulären Fünfsatzsieg gegen Baranyi folgte ein überraschend klarer 3:0-Sieg über den ungarischen SV-Spitzenspieler Laszlo Magyar. Entscheidend war sicherlich jedoch Samuel Schürleins Sieg im zweiten Einzel über Baranyi. Nach 1:2-Satzrückstand und hohem Rückstand im vierten Durchgang, kämpfte sich Schürlein noch einmal ran und sicherte sich am Ende den Zähler zum zwischenzeitlichen 5:3. Mit der Gewissheit des sicheren Punktgewinns ließ es sich für Axel Lehmann und Karcher im hinteren Paarkreuz leichter spielen. Beide siegten und machten so den 7:3-Endstand perfekt.

Weniger Chancen hatten die Hausherren am Sonntag gegen Birkmannsweiler. In eigener Halle brachten es die Ortenauer auf zwei Punkte, einen durch den sehr stark aufgelegten Mohler gegen Huzjak und einen durch den auch an diesem Wochenende sehr stabilen Lehmann.

2. Bundesliga, Damen: DJK Offenburg - LTTV Leutzscher Füchse 6:3; DJK Offenburg - MTV Tostedt 5:5. Ein überaus erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Zweitliga-Damen der DJK Offenburg. Am Samstagabend sicherte sich das Team aus der Ortenau zwei Punkte in einer für den Abstiegskampf hochrelevanten Partie gegen die Leutzscher Füchse, am Sonntag erkämpften sich das Team ein Unentschieden gegen Tostedt. Aufgrund der Nachholspiele aus der kurzzeitig coronabedingt unterbrochenen Vorrunde hätten ursprünglich drei Begegnungen am Wochenende stattfinden sollen. Der TuS Uentrop konnte aufgrund einer Coronainfektion allerdings nicht antreten und somit gingen die beiden Punkte kampflos an die DJK.

Die Leutzscher Füchse starteten motiviert in die Partie und witterten schon in den Eingangsdoppeln die Chance, sich einen Vorteil zu erspielen. Die Offenburger Kombination Marchetti/Toth harmonierte allerdings gut. Am Nebentisch ging es noch knapper zu. Helbig/Krieghoff hielten am Ende aber ihre Mannschaft gegen das Offenburger Duo Kirner/Stortz im Spiel. Im vorderen Paarkreuz war an diesem Tag kein Vorbeikommen an der älteren der beiden Do-Thi-Schwestern Huong. Spielentscheidend war die starke Form des hinteren Paarkreuzes der Gastgeberinnen. Jana Kirner und Theresa Lehmann hielten sich schadlos und holten alle drei Punkte.

Noch besser präsentierten sich die Ortenauerinnen am Sonntag gegen Tostedt. Zwei knappe Siege aus den Eingangsdoppeln verlagerte das Momentum auf die Seite der DJK, die Einzel gingen allerdings verloren. Die Partie des hinteren Paarkreuzes ging in den Entscheidungssatz. Jana Kirner kassierte dort ihre erste Saisonniederlage. Anschließend setzte sich Edina Toth allerdings gegen Yvonne Kaiser durch. Dieser Punkt für die DJK sowie die beiden Einzelsiege von Kirner und Lehmann besiegelten den überraschenden Punktgewinn der Gastgeberinnen.