Positive Bilanz von Impfaktion In Rust wird vor allem geboostert

Jonas Köhler

120 Menschen ließen sich am Sonntag piksen. Die spontane Impfaktion hat sich für die Gemeinde Rust als Erfolg herausgestellt.

Die spontane Impfaktion auf dem Festplatz hat sich für die Gemeinde Rust als Erfolg herausgestellt. 120 Menschen ließen sich am Sonntag piksen. Aufgrund der guten Resonanz möchte man nun weitere Angebote in der Rheingießenhalle aufziehen.

Rust - Das "niederschwellige Impfangebot", das die Gemeinde Rust am Wochenende mit dem Impfbus auf dem Festplatz den Menschen ermöglichen wollte, ist gut angekommen. 120 Menschen haben das Vakzin von Biontech am Sonntag verabreicht bekommen – die Gemeinde hatte mit 100 bis 150 gerechnet, wie Pressesprecher Mirko Masen im Gespräch mit unserer Redaktion erläutert. Die Aktion war spontan zu Stande gekommen, nachdem das Gesundheitsamt und der Ortenaukreis auf die Gemeinde zugekommen waren (wir berichteten).

Booster-Impfungen sind gefragt

"Mehrheitlich kamen die Menschen für die Booster-Impfung", berichtet Masen. Es seien jedoch auch einige vorbeigekommen, die sich zum ersten Mal haben piksen lassen.

Bei der Besichtigung des Festplatzes am Tag zuvor habe man noch ein wenig umgeplant. Der Bus, der von der SWEG zur Verfügung gestellt wurde, wurde im hinteren Bereich des Festplatzes geparkt. Somit konnten die Impfwilligen im Naturzentrum auf ihren Aufruf warten.

"Die Kooperation hat gut funktioniert", lautete das Fazit der Gemeinde, so Masen. Der Dank für die erfolgreiche Aktion gelte vor allem der SWEG und dem Ärzteteam rund um Joachim Götz, Leiter des mobilen Impfteams. Auch den Helfern des DRK, der Feuerwehr und dem Europa-Park gebühre Dank.

"Interkommunales Impfangebot" geplant

Aufgrund der hohen Nachfrage plane Rust nun, ein "interkommunales Impfangebot" aufzuziehen. Dieses soll in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Ringsheim und Kappel-Grafenhausen erfolgen. Ziel dieser Angebote sei es, wie bereits mit dem Impfbus, den Menschen ein möglichst niedrigschwelliges Angebot zu ermöglichen.

Geplant werde das Angebot in der Ruster Rheingiessenhalle, die im Laufe des Jahres bereits als Testzentrum zur Verfügung stand. "Die Infrastruktur hat sich beim Testen bewährt", so Masen. Wann genau es losgeht und wie das Angebot letztendlich aussehen wird, spreche die Gemeinde gerade noch in Zusammenarbeit mit den anderen Kommunen, dem Gesundheitsamt sowie dem Ortenaukreis ab. "Wir hoffen, dass wir im Dezember oder im Januar etwas anbieten können", so Masen.

Unkomplizierter Pikser im Impfbus 

In Zusammenarbeit mit Ortenauer Ärzten hat die "Südwestdeutsche Landesverkehrs-GmbH" (SWEG) einen Impfbus in Betrieb genommen, in dem sich Interessierte unkompliziert gegen das Corona-Virus impfen lassen können. Die Aktion in Rust war am Sonntag der Auftakt. Der Impfbus ist ein normaler Stadtbus, der ansonsten weiter im Linienverkehr fährt. Für jeden Impfeinsatz nimmt die SWEG entsprechende Umbaumaßnahmen am Bus vor, sodass Tische, Stühle und Vorhänge zur Abtrennung vorhanden sind. Die konkreten Orte und Termine befinden sich derzeit in Planung, heißt es seitens der SWEG.

  • Bewertung
    3