BW-Oberliga, Frauen: TuS Ottenheim – FSG Donzdorf/Geislingen (Samstag, 18 Uhr). Das Verletzungspech weicht in der laufenden Runde ganz einfach nicht von der Ottenheimer Seite. Am Wochenende trifft der TuS (Platz 13, 12:32 Punkte) auf Donzdorf/Geislingen (Platz elf, 17:27 Punkte), wobei mit Pamela Karkossa (Sprunggelenk) der nächste Ausfall bis Rundenende zu verzeichnen ist. Carolin Rheinberger, die am Wochenende in der Heimat weilt, hilft ausnahmsweise aus, so dass wenigstens acht Feldspielerinnen zur Verfügung stehen. Unverschuldet müssen die Ortenauerinnen in den verbleibenden Spielen eine immer schmaler ausfallende Grenze zwischen der sportlichen Wettbewerbsfähigkeit und intakter Moral bewahren. Im Rückraum muss mal wieder improvisiert werden, "aber das sind wir ja in den letzten Wochen gewohnt", so Trainer Tobias Buchholz nüchtern. Die Gäste benötigen nach wie vor Punkte zum Klassenerhalt, wobei sie sich auf keine allzu leichte Aufgabe einstellen sollten. Larifari gibt es gewiss nicht, das garantiert Buchholz, allein schon aus Fairness den FSG-Kontrahenten gegenüber: "Wenn sie am Wochenende was mitnehmen wollen, müssen sie sich das verdienen. Zu verschenken haben wir nichts." Im Angesicht des kaum zu vermeidenden Abstieg aus der Oberliga-BW laufen TuS die Planungen für die kommende Saison in der Südbadenliga beim TuS auf Hochtouren. Buchholz wird Trainer der Zebra-Damen bleiben, genauso wie Steffi Graf weiterhin die sportliche Leitung der Damen führt und gleich sieben Neuzugänge präsentieren kann. Valerie Svoboda wechselt vom TuS Altenheim nach Ottenheim, dazu kommen Laura Karl und Philin Weber vom TV Lahr, wie auch Nadine Müller vom TuS Schutterwald. Franziska Bross (HSG Ortenau) und Guiliana Spinner (TuS Schutterwald) werden als A-Jugendliche ein Doppelspielrecht für die TuS-Damen besitzen. Aus Freiburg wechselt zudem Torfrau Pauline Harter ins Ried und soll Jule Frenk ersetzen (Studium). Pauline Harter tritt in Ottenheim in die Fußstapfen ihrer Stiefschwester Franziska Joseph, die lange erfolgreich für die Zebra-Damen im Tor stand. Neben Jule Frenk werden auch Pamela Karkossa und Laura Geppert (Studium), sowie Marina Schnak (Karriere-Ende) den Verein verlassen.