Ottenheim Ottenheim hat den längeren Atem

Gabriel Kaufmann (in Schwarz) feierte einen gelungenen Einstand beim TuS Ottenheim. Foto: Fissler Foto: Lahrer Zeitung

(lb). Landesliga Nord, Männer: TuS Ottenheim - SG Freudenstadt-Baiersbronn 26:19 (14:11). Ottenheim landet zum Saisonauftakt einen Pflichtsieg gegen den Aufsteiger aus dem Schwarzwald, der zwar eine Halbzeit mithalten konnte, dann aber sein Pulver schon verschossen hatte.

Die Hausherren wirkten zu Beginn der Partie nervös und so verlief das Spiel zunächst auf Augenhöhe, ohne handballerische Highlights zu bieten. "Unsere Anfangsphase war sehr zäh", gestand TuS-Coach Ulf Seefeldt, dem auch in der Abwehr die Beweglichkeit fehlte. Einen guten Einstand feierte Gabriel Kaufmann, der beim 6:7 der Gäste erstmals aufs Feld kam und dem TuS mehr Sicherheit im Angriff gab. Mit ihm drehte Ottenheim den Spielstand zum 9:7 und konnte mit drei Toren Vorsprung in die Kabine gehen.

Nach dem Wechsel kamen die Gäste zwar noch einmal zum 14:13 auf, dann aber griff aber die Umstellung auf eine 5:1-Abwehr und Ottenheim nutzte die konditionellen Defizite der Gäste. Mit 7 Treffern in Folge zog der TuS, trotz zwischenzeitlicher Unterzahl, auf 21:13 davon. Damit war das Spiel praktisch gelaufen. In den letzten 10 Minuten plätscherte die Partie dann leider nur noch vor sich hin.

Ottenheim scheiterte zu oft am besten SG-Mann, Torhüter Sven Wissmann, und versäumte es so, den Spielstand weiter zu erhöhen. Gut, dass die beiden TuS-Keeper Tobias Bertsch und später Mathias Klein ebenfalls auf dem Posten waren.

Am Ende gestattete es die Ried-Sieben der SG die Niederlage erträglich zu gestalten. "Die zwei Punkte sind für uns schon mal positiv", war Seefeldt dennoch zufrieden, wenngleich er noch Steigerungspotenzial sah. "unser Angriff muss noch flüssiger werden."

Bei anderen Gegnern, wie zum Beispiel nächste Woche gegen die Reserve aus Schutterwald, wird eine Steigerung auch sicherlich nötig sein. Ottenheim: Bertsch, Klein - Kaufmann 2, Wilhelm, Betzler 1, Métier 7, Weide 2, Thielecke, Heimburger, Heim, Funk 1, Berchtenbreiter 8, Schneckenburger 5/3, Frenk 1.

  • Bewertung
    0