Ottenheim Kira Eisele mehrfach auf dem Podest

Kira Eisele aus Lahr mit ihrem Pferd "Campina" holte bei der Prüfung der Klasse M* mit Stechen den zweiten Platz. Foto: Mühl Foto: Lahrer Zeitung

25 Prüfungen umfasste das Reit- und Springturnier des Reit- und Fahrvereins (RFV) Ottenheim am Wochenende. Dabei erwies sich Hendrik Sitzler (RFV Hilsbach) mit den Siegen in beiden Springen der Klasse M als einer der erfolgreichsten Aktiven.

 

Die beiden M-Springen bildeten einen zentralen Punkt des Interesses über die Ottenheimer Turniertage. Das sonntägliche Julius-Wohlschlegel-Gedächtnisspringen, eine Prüfung der Klasse M* mit Siegerrunde, erwies sich als anspruchsvoller Kurs. Lediglich fünf von 14 Startern schafften es überhaupt erst ins Stechen, vier davon fehlerfrei. Im Stechen selbst entschied die Zeit, den Sieg sicherte sich Hendrik Sitzler (Hilsbach) mit "Lamira" in erneut fehlerlosen 38,15 Sekunden.

Dahinter platzierte sich die ebenfalls in beiden Umläufen fehlerfreie Sophia Bächle (Gundelfingen) auf "Amelie" und 62,25 Sekunden. Platz drei belegte Lokalmatadorin Heike Meisinger (Ottenheim) auf "Max" und vier Fehlerpunkten, die Plätze vier und fünf gingen an Kira Eisele (Lahr).

Noch deutlich anspruchsvoller erwies sich der Parcours bei der samstäglichen Prüfung der Klasse M* mit Stechen. Der kuriose Clou war, dass das Stechen ausfiel. Unter 18 Startern war gerade ein Einziger in der Lage, die Strecke fehlerfrei zu überstehen. Auch in diesem Fall hieß der Sieger Hendrik Sitzler mit "Lamira". Die folgenden vier Platzierten leisteten sich jeweils vier Strafpunkte. Kira Eisele wurde mit "Campina" in 62,75 Sekunden Zweite, gefolgt von Anne Wertheimer (Gundelfingen), die auf "Clearly" 64,46 Sekunden benötigte.

Dahinter reihten sich Jochen Teufel (Altenheim) auf "Lui de Finess" und 65 Sekunden sowie Christina Häußler (Schutterwald) auf "Albano" und 66,33 Sekunden ein. Weitere wesentliche Spring-Wettbewerbe konnten unter anderem Heike Meisinger (Springprüfung Klasse L), Kira Eisele (zweimal Springprüfung Klasse L), Leonie Ehret (Lahr/Springprüfung Klasse A **, Messe Ortenau/Offenburg Cup) und Elisa Groß (Schutterwald/Stilspringprüfung Klasse A* mit Standardanforderung) für sich entscheiden.

Im Dressurbereich glänzten als Siegerinnen Leonie Klein (Altenheim, Dressur-Wettbwerb E5/2 und Prüfung Klasse A*) und Doris Heizmann (Kenzingen, Prüfung Klasse L* mit Trense, Qualifikation zur Meisterschaft des Ortenauer Reiterrings).

Veranstalter zieht positives Fazit

Insgesamt verliefen die Tage des Reit- und Springturniers, die wie gewohnt auf ein breites Besucherinteresse stießen, harmonisch und ohne Probleme.

Am Freitag konnten Reiterinnen und Reiter mit Handicap ihren Teil an Prüfungen in breitem Rahmen absolvieren, was die Ottenheimer Veranstaltung einmal mehr zu bereichern verstand. Der Verein will sich auch zukünftig gerade auf diesem Feld weiter zu engagieren versuchen.

"Aus unserer Sicht war es wieder ein erfolgreiches Turnier-Wochenende auf sehr gutem Niveau und mit spannenden Wettbewerben", fasste Martin Frenk, Vorsitzender des verantaltenden RFV Ottenheim, seine Eindrücke zusammen.

  • Bewertung
    0